landleben

Veröffentlicht: März 18, 2008 in erlebnisse, gender, kultur, reda, reise, Satire, sinn, stil

…ich bin auf mallorca angekommen. am flughafen wurde ich von einem freundlichen, lauten „herta, hol mia mal ne currrrywurst“ begrüsst, dann wars aber auch schon fertig mit den clischees….

meine schwester und ihr mann packten mich in einen offroader und fuhren mich entlang endloser steinmauern und vorbei an blökenden schafherden ins inselinnere. ihre finca liegt gleich ausserhalb des dorfes „los Dings de los Pampas“.

fincas sind übrigens bonsai-bauernhöfe. also man stelle sich eine farm oder haçienda vor und schrumpfe es dann passend zur körpergrösse der inselbewohner….

in dem kleinen paradis angekommen, zeigte mir meine schwester mein refugium. quasi eine mini-finca, innerhalb der finca, mit eigenem badezimmer und allem pipapo… bilder folgen, sobald der nachbarsjunge diesen beitrag hier eingepackt und zur post gebracht hat…

bei der zimmerverteilung meinte meine schwester dann, ich soll mich über lärm am morgen nicht aufregen, das seien nur „die fickenden schweine“. leicht konsterniert schaute ich meine schwester an, dann über den zaun. es dauerte ganze dreissig sekunden, bis ich begriff, dass sie die rüsseltiere und nicht die schweizer nachbarn meinte….

so weit, so gut. abendessen. meine schwester kocht gerne und gut. und gesund. heisst, ich kriegte zur vorspeise eine kalte suppe. nein nein, die muss kalt sein, die heisst auch irgendwie spanisch und ist so eine spezialität. aus richtigem gemüse und so. nur, meine stadtgeprüften verdauungsorgane sind sich so gesunde dinge nicht gewohnt. so bin ich vor einer halben stunde vom donnern meiner blähungen aufgewacht, und als ich die decke lüftete, fielen die geckos tot von den wänden. ich übertreibe nicht! es ist jetzt drei uhr morgens, ich sitze vor meinem bungalow und warte bis die luft drinnen wieder atembar ist. bin ich froh, dass alle möglichen begleitungen für diesen urlaub abgesagt haben….

bald mehr….

Kommentare
  1. jessica sagt:

    gazpacho, glaub’s.

  2. canela sagt:

    yep und gazpaco hat blähungsfördernde ingredienzien, cebolla y mucho ajo. dazu noch piemiento verde kann sehr blähend wirken. ich sag da nur: r.i.p. geckos

  3. Hehe, irgendeinen Haken müssen diese Ferien ja haben… Kleine Schadenfreude bei den Daheim-Gebliebenen. 😉

  4. hebamme sagt:

    … fincas sind übrigens bonsai-bauernhöfe – einfach köstlich!

  5. skriptum sagt:

    Zumindest dürftest Du mit Deinen Blähungen “die fickenden schweine” lahmgelegt haben. Alles hat eben doch auch Vorteile! *g

  6. nickelj sagt:

    einfach nur gut, habe Tränen gelacht.

  7. die geckos fielen tot von den wänden? von wem haste denn den gestohlen?? mein freund sagte immer bei ihm zuhause fielen die eidechsen von den wänden wenn er ahem, äh in gleicher manier aktiv wurde.., also erstens bin i tierlifründ und zweitens so genau will ich das doch alles gar nicht wissen, pfui deibel, geniess deine ferien und halt die klappe, ähm ich meine spär mi de diteils <-; = smiley mit nasenklammer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s