Archiv für März, 2008

innere werte

Veröffentlicht: März 8, 2008 in erlebnisse, gender, liebe, reda, Satire, sex, single, zürich

sonntagmorgen, er liegt im bett, decke bis zu seinen schön gezeichneten bauchmuskeln, kopf nur tiefe augen und kurze locken. schlürft kaffee. sie sitzt mit dem kissen im rücken und raucht nervös eine zigarette.

sie: ich kann das nich mehr.

er schaut fragend auf

sie: du bist so ein lieber kerl, das hast du einfach nicht verdient.

er senkt die kaffeetasse ein wenig

sie: ich behandle dich wie ein sex-objekt. ich nutze dich doch nur aus.

er grinst und nickt erfreut

sie (sieht gar nicht hin): du hast was besseres vedient. jemand, der sich auf dich einlässt. der dich und deine inneren werte schätzt und liebt. jemand der deine tiefe erkennt.

er: hä?

sie: ich will dir nicht mehr im weg stehen. es liegt nicht daran, dass du acht jahre jünger bist. es ist einfach nicht fair, schliesslich, auch wenn du noch so gut aussiehst und mir im bett soviel freude machst, du hast auch noch andere seiten, die geliebt werden wollen.

er denkt nach, angestrengt. die stirn in falten gelegt. nimmt einen schluck kaffee. setzt zum sprechen an. schweigt. runzelt die stirn nochmal ein wenig stärker.

er: heisst das jetzt, dass wir nicht mehr ficken?

bed.jpg

vorbild?

Veröffentlicht: März 7, 2008 in erlebnisse, kultur, reda, Satire, stil, zürich

heute, später nachmittag im tram. ich sitze da, kopfhörer drin aber keine musik drauf. spiele mit meinem blackberry. mit gegenüber ein junge mutter, typ hausfrau vom lande, mit ihrem etwa siebenjährigen sohn.

er:( flüstert) du mami, hast du gesehen?

sie: nein, was?

er: (nickt verhalten in meine richtung) da

sie schaut mich fragend an

er: sein handy, da ist ein totenkopf drauf

sie schaut auf meinen blackberry

er: (flüstert weiter) und am handgelenk hat er so eine zeichnung.

sie: eine tätowierung..

er: (begeistert) jaaa

er: ist der ein rocker?

sie (lächelt entschuldigend zu mir): nein, sven, heutzutage haben viele menschen eine tätowierung.

er: wenn ich alt bin, will ich auch ganz viele tätowierung. totenköpfe (strahlt wie ein honigkuchenpferd), dann ist es gar nicht so schlimm, alt zu sein..

ich drehe meine musik auf. volle lautstärke, damit auch alle was davon haben. motörhead.

…soll ich mich nun geschmeichelt fühlen oder mich einfach freuen, das alt sein ja gar nicht so schlimm ist?

cartoon_skull2.jpg

flirten

Veröffentlicht: März 6, 2008 in erlebnisse, gender, liebe, medien, reda, sex, single, sinn, zürich

…ich bin unheimlich angewiesen auf bestätigung. keine ahnung wieso, mein selbstwertgefühl ist eigentlich ziemlich stabil. trotzdem kann man mich mit ein wenig lob oder aufmerksamkeit um den finger wickeln….

und wenn ich durch anstrengende situationen gehe, wie zur zeit,

(ringier ist, wenn man trotzdem lacht, danke bö)

hole ich mir wohl einen teil der bestätigung beim flirten.

unter flirten verstehe ich das sekundenlange spiel, das man im tram spielt. die schnellen blicke, die tief in die augen einer fremden führen. anonym, aber trotzdem irgendwie bis tief in die seele. man spürt, dass man das gegenüber berührt. etwas verbindet für eine achtelsekunde, die spannung irgendwo zwischen unangenehm und aufregend. dann die kleine berührung der finger, wenn man zur gleichen zeit zum türöffner greift. das lächeln, dass man aussendet, wohldosiert. zwei, dreimal, bis das gegenüber auch lächeln muss. und im vorbeigehen vielleicht noch einen schönen tag wünschen, jemanden den man nie zuvor gesehen hat. nichts weiterführendes…

die nächste stufe besteht dann wohl darin, jemanden zu umwerben. abe dafür hab ich im augenblick weder zeit noch musse. es gibt da jemanden, den ich ziemlich gut mag… und das reicht im moment völlig….

…zusammen mit den kurzen augenblicken an kontakt, die ich flirten nenne.

tram1.jpg

alberto venzago für VBZ

Dr Redder

Veröffentlicht: März 5, 2008 in gender, liebe, reda, Satire, sex, single, zürich

..ich hab mich entschieden, einen weiteren blog zu starten.

einen nicht ganz ernstgemeinten themenblog.

seht nach unter Dr Redder

gerüchte

Veröffentlicht: März 5, 2008 in erlebnisse, gender, reda, Satire, sex, single, zürich

…manchmal frag ich mich, ob wir auf unserer redaktion nicht zuviel arbeiten und zu wenig privatleben haben.

seit einige meiner kollegen/innen meinen blog lesen, gehen gerüchte um…. ich sei ein schlimmer finger. ein SCHLIMMER FINGER!
naja, zum beispiel hab ich abends die redaktion mit einer kollegin verlassen, und am nächsten morgen kamen wir per zufall zur gleichen zeit (in die redaktion, ihr ferkel)

…. mein scheffe witterte schon sittenzerfall und vaterschaftsklagen gegen den verlag 🙂

dann hat jemand mitbekommen, dass ich per zufall (ich schwör!) zur gleichen zeit am gleichen ort urlaub mache, wie eine durchaus gutaussehende newsredakteurin (mit der ich nicht schlafe, und wenn, würd ich’s hier nicht schreiben :))

…zum glück hab ich keinen ruf mehr zu verlieren, sonst wär ich wohl in schwierigkeiten.

und schnell noch, um die gerüchteküche anzukurbeln: es ist alles noch viiieeel schlimmer, ätsch.

schlimmer finger:

finger.jpg

retrospective

Veröffentlicht: März 4, 2008 in erlebnisse, kultur, reda, Satire, sinn, zürich

aufm sofa, im hintergrund läuft eine alte züri west „dynamit“

er: hätt auch keiner gedacht. wir jetzt. ich mein so irgendwie gesellschaftlich etabliert.

ich: hmhm. schon beinahe wie erwachsene.

nachdenkliches kaffeeschlurfen

ich: manchmal vermiss ich es. weisstu, so die ganze hektik und das adrenalin. die gefahr und keine entscheidungsschwierigkeiten. immer nur eine nasenlänge vor der katastrophe.

er: ich weiss. aber in der erinnerung ist alles viel romantischer.

ich: jep. zudem hab ich heute viel mehr mit veränderungen zu kämpfen. ich mags, wenns ein bisschen behäbig ist.

er: wir haben ja wohl auch schon unseren teil an katastrophen mitgemacht…

ich: …und ausgelöst!

kichern

ich: weisst du noch als… (es folgen geschichten, die nur die beteiligten lustig finden, und das auch erst jahre nach dem eigentlichen ereignis)

er: insofern ist es schon ein wunder. du schurni und ich soz. mit ganz alltäglichem zeugs beschäftigt.

ich: hmhm

kaffeeschlürfen

er: kommst du morgen ans konzert. du weisst schon. so rocknroll un so?

ich: kann nicht. morgen ist mein abend für meine orchideen.

er: (seufzt) stimmt.

zufriedenes kaffeeschlürfen

dsc00316.jpg

sprachlos

Veröffentlicht: März 4, 2008 in erlebnisse, medien, reda, zürich

„……………………..“

pinup-tattooooo

Veröffentlicht: März 3, 2008 in erlebnisse, kultur, reda, sex, stil, zürich

es ist mal wieder soweit. die entscheidung für ein neues tattoo steht an.

es muss oldschool sein. ein pin up. ich sammle erotika aus den fünfzigern und sechzigern.  so elvgren– zeugs.

f309_1_b.jpgelvgren-funhouse-2.jpg

elvgrenridinghigh.jpg

aber da gibts eben auch die unglaublichen bettie page-sachen, eher aus der fetisch-fotographie der 60er als von den klassischen pin ups…

lf_olivia075.jpg

bettie_page_2.jpg

also, was soll ich tun?

vorhänge

Veröffentlicht: März 2, 2008 in erlebnisse, reda, Satire, sex, zürich

meine nachbarn von gegenüber hatten sich schon lange daran gewöhnt, dass ich keine vorhänge hab. und dass ich gerne in unterwäsche (giftgrüne mit totenköpfen) vor meinem laptop sitze und schreibe. auch latsche ich nach meinem geliebten bad oft nackt in der wohnung rum.

eine meiner nachabrinnen hat es sich sogar angewöhnt, mir zuzuwinken, selber nur dürftig bekleidet. natürlich haben wir uns auf der strasse nie gegrüsst, wo wär dann die spannung geblieben?

aber jetzt ist gerade die nachbarin ausgezogen. und eingezogen ist ein junges pärchen. beide um die zwanzig. und offenbar halten die wenig von meiner libertären freikörperkultur.

nachem ich heute abend in meinen boxershorts am fenster eine zigarrette rauchte, waren sie so schockiert, dass sie IHRE fensterläden schlossen.

*kopfschüttel* was soll nur aus unserer gesellschaft werden? hä?

colalightman.jpg

bodenlos

Veröffentlicht: März 1, 2008 in kultur, reda, stöckchen, stil

..ich habe von >>ihr vertrauensvoll ein stöckchen aufgefangen. bodenlos soll es sein. also:

bodenlos

wie silver surfer

gleite ich

über tiefste abgründe der mittelmässigkeit

gespiegelt

in den mattglänzenden fassaden der konventionen

über mir der bodenlose himmel der träumer

sanft gehalten

auf der welle meiner lebenslust

silversurferwebmm1.jpg

mal schauen, vielleicht will sie oder er

einen kulturell wertvollen beitrag 🙂 in die bodenlose tiefe des webs werfen?