das axe-miasma

Veröffentlicht: April 2, 2008 in erlebnisse, gender, kultur, reda, Satire, sex, single, stil, Uncategorized, zürich

manchmal bin ich ganz zufrieden damit, raucher zu sein. zum beispiel morgens um 7.30 uhr im tram.

ich steige ein, zähle 23 mitpassagiere. zuerst rieche ich den älteren herrn gleich neben mir. er benutzt ganz klassisches kölnisch wasser, 47/11. das geht noch. die junge dame, ca 23, die hinter mir steht, hat das gefühl, mit chanel N°5 erwachsener zu wirken, während die reifere dame mir gegenüber, ca 47, mit einem frischen blumenduft jünger wirken will. mir ist bereits etwas übel.

da sitzen zwei banker. die versuchen mit hugo boss XY ihre unkonventionalität zu unterstreichen. ein studi mit adidas gold. vor mir sitzt eine ca 30-jährige, deren duft ich nicht kenne. aber ich mag ihn. ich könnte meinen kopf an ihren nacken legen. ich könnte an ihrem ohr knabbern. da werde ich abgelenkt.

eine gruppe junger männer kommt ins tram. und der aufdringliche gestank von AXE füllt das tram und drängt alle feinen düfte in die ecke. da ist AXE-deo, AXE-douche, AXE-rasierwasser. und natürlich wild kombiniert. ich muss aussteigen und mir erst mal ne zigarrette anstecken.

das gemeine an AXE ist, dass die werbung wirkt. männer haben wirklich das gefühl, mit diesem billigen stinkzeugs werden ihnen auf der strasse die kleider vom leib gerissen. und noch schlimmer: auch die frauen glauben der werbung. schliesslich sind in den spots nur die geilen superweiber, die auf AXE abfahren. so will frau auch sein. boaaa. so hemmungslos und spannend und frei. booaaa.

dabei wird AXE nicht mal artgerecht hergestellt. Käfighaltung. ich schwör!! da werden gutaussehende männer in käfigen gehalten, nur mit fleisch gefüttert und hormonell mit pinup-girls stimuliert. das ganze bei 40°. unter den käfigen läuft eine rinne, die den pheromon-getränkten schweiss auffängt und direkt in flaschen abfüllt. das ist moderne sklaverei! die armen italiener und spanier!

apropos axe: mögt ihr euch noch an „denim“ aus den achzigern erinnern? die werbung mit dem jeanshemd, das langsam aufgeknöpft wird? bis die männliche hand den vorgang stoppt? die beiden weiblichen hände dieser werbung gehören meiner schwester. ich weiss nicht, wie oft sie diese doofen knöpfe hat auffummeln müssen. aber ich glaube, sie mag noch heute keine jeanshemden….

was benutze ich wohl für einen duft? wers errät kriegt einen kaffee 🙂

free models! so sieht das in freilandhaltung aus:

male.jpg

Kommentare
  1. hebamme sagt:

    Habe gar nicht gewusst, dass es Handmodels auch gibt, oder habe ich jetzt da eine falsche Konnotation gemacht?

  2. soerli sagt:

    ein shooting hat acht stunden gedauert und der arme kerl musst sich in dieser zeit drei mal rasieren. 8 leute für ein kinn mit händen.
    ps für deinen duft darf der erste preis auch eine woche bali sein, das errät keiner und ist auch gut so. ein geheimnis bleibt ein geheimnis und macht geheimnisvoll.
    pun möchte 10 tramgeschichten von dir und dann schen wir mal was wir damit machen können.
    @hebamme, klar gibt es handmodelle (auch fussmodelle) die haben einen riesen vorteil, kein schminken, kein haarewaschen, keine gewichtsprobleme und niemand erkennt dich.

  3. redder sagt:

    10 tramgeschichten, kein problem. mit fotis von alberto? grins

  4. paradalis sagt:

    … ich hätte da ein Paar schöne Füße anzubieten.
    Möchte die jemand?
    🙂

    komisch, wenn ich mir überlege, was du für einen duft an dir habe könntest, werde ich permanent von dieser vorstellung hier:

    http://images.google.com/imgres?imgurl=http://www.vogelsberg-araber.de/assets/images/vogelsberg_003sm.jpg&imgrefurl=http://www.vogelsberg-araber.de/html/vogelsberg-araber-hengst.html&h=430&w=600&sz=193&hl=de&start=44&um=1&tbnid=EB3B68IebRd__M:&tbnh=97&tbnw=135&prev=/images%3Fq%3DAraber%2BHengst%26start%3D36%26ndsp%3D18%26um%3D1%26hl%3Dde%26newwindow%3D1%26sa%3DN

    abgelenkt.
    *g*

    ich hoffe doch irgendwie nicht. denn dagegen habe ich eine schlimme allergie.
    🙂

  5. redder sagt:

    nein, ausserdem bin ich besser gebaut 🙂

  6. soerli sagt:

    genaue angaben zur liweiss, damit ich dir die hose zum duft aus nüjork bringen kann.
    PS es ist nicht fair, dass du das bild deines schwagers hier in deinem blog benutzt hast, du weisst doch dass er es hasst über äusserlichkeiten definiert zu werden. hättest wenigstens fragen können.

  7. soerli sagt:

    @paradalis: waschen , zur special im seefeld gehen, zeigen und damit geld verdienen. schöne füsse sind sehr begehrt und selten

  8. acqua sagt:

    „Denim macht klar, dass Sie der Mann sind, dem alles ein bisschen leichter fällt.“

    Keine Ahnung, wo da der Zusammenhang zur Hand am Jeanshemd war. Damals habe ich mir solche Fragen aber noch nicht gestellt.

  9. paradalis sagt:

    @soerli
    meine füße sind immer sauber. ich wasche sie morgens und abends, creme und pflege…
    🙂

    danke für den tipp.

  10. zwingli sagt:

    Kürzlich wollte einer, dass ich Geschichten zu Alberto-Fotos für sein Heftli schreibe. Er wollte mir sein Heftli in den Paketkasten legen, aber dazu kam er nie. Ob es das Heftli noch gibt? Wenn du willst, treib ich den Typen für dich auf, mir ist recht, wenn ich nicht noch mehr schreiben muss. Gruss von Handsome Zwingli

  11. redder sagt:

    gerne. man kann nie genug kreativ-, werbe- und medienfuzzis kennen. aber die tramföteli von albi gehören eben der VBZ, leider…

  12. zwingli sagt:

    der heftlimensch schien mit den vbz einen deal zu haben, er redete jedenfalls so, als hätte er einen. aber der typ war schon nah an der deadline, und ich konnte mir nicht mal den namen des heftlis merken. Und im übrigen braucht man nur einen kreativ- werbe und medienfuzzi in seinem leben, nämlich

    zwingli

  13. zwingli sagt:

    paradalis – das grenzt ja schon fast an islamische verhältnisse. müssen sich die frauen in dieser lustigen religion die füsse eigentlich auch ständig waschen oder ging der prophet davon aus, dass frauenfüsse nicht dreckig werden, weil sie ja keinen schritt aus dem haus machen?

  14. zwingli sagt:

    ich hab jetzt die mobilenummer wieder von dem vogel. wenn du willst?

  15. paradalis sagt:

    zwingli- genau das wird es sein. ich lebe eingesperrt hinter dicken mauern. mir bleibt nichts anderes übrig, als die füße zu waschen, die nägel zu pflegen und mein haar zu bürsten. ab und an keimt in mir ein funke hoffnung auf, dass doch mal ein beherzter mann nach meinem haar greift, das dem himmel nah, im obersten türmchen bis fast auf die erde reicht.
    aber nein.
    sie reiten alle weiter. grad so, als gäbe es eine schlacht zu schlagen.

  16. redder sagt:

    ..naja, wo genau hängt das haar? kommt man da mit dem tram hin? und das türmchen ist doch nicht zu hoch? vielleicht gibts ja einen lift? hm, wenn ich mirs recht überlege, ich schick meinen friseur…….

  17. paradalis sagt:

    du willst also nur meinen zopf? und magst ihn dir nicht einmal selbst holen?
    ja ja. feigling geh weg. lass mich hinter den baum.

    🙂

  18. zwingli sagt:

    Paradalis, ich spüre irgendwie, dass der Blogger aus eurer sich anbahnenden Romanze nur eine weitere Tramgeschichte rauskitzeln will, also seien Sie auf der Hut. Sie enden sonst als Bildlegende statt als Märchenfigur. Als rechte Araberin würden sie ja vermutlich eh Ihr Haar verhüllt tragen und statt dessen die nackten, aber gepflegten Füsse aus dem Fenster baumeln lassen (wie eine Seele im Neckermann-Urlaub).

  19. paradalis sagt:

    Guten Morgen zwingli. Sorgen Sie sich nicht. Und bedenken Sie- auch ich könnte eventuell anbahnende Romanzen zu Buchstaben verarbeiten. Ich habe schon lange Zeit keine Tragödie mehr geschrieben.
    🙂

  20. zwingli sagt:

    In dem Fall würde das wohl eher Tramödie und nicht Tragödie heissen. Und wir könnten ja beide Blickwinkel abdrucken, in dem lustigen Heftli des Kollegen meines Kollegen.

  21. paradalis sagt:

    Das ist übrigens keine schlechte Idee. Lassen Sie uns doch ein neues Heft herausbringen. Titel: „Tramödie“. Herr Redders Fleiß sollte gebührend gewürdigt werden.

  22. redder sagt:

    ….soll ich euch ein forum einrichten? 😀

  23. paradalis sagt:

    also mir ist bedeutend lieber, wenn wir uns hier weiter unterhalten.
    🙂

  24. zwingli sagt:

    right, ist schon zweisam genug hier.

  25. zwingli sagt:

    ausserdem würde sich ein heftli mit der silbe „öd“ im namen wohl etwa verkaufen wie vier tage alte schweineschmalzbrezeln in downtown bagdad.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s