passanten-surfen

Veröffentlicht: April 13, 2008 in erlebnisse, kultur, reda, zürich

ich will gerade aus dem 11er aussteigen, als mich eine kleine, alte dame mit gehstock fragt, ob ich ihr aus dem tram helfe. mein gutmenschentum klatscht in die hände, und ich hab sowieso zeit. also nehm ich ihre kleine hand und helfe ihr beim aussteigen. draussen schaut sie mich kurz an, und fragt dann, ob ich ihr nicht noch über die strasse und bis zum hauseingang helfen könnte. ich zögere einen augenblick, dann gehen wir los.

sie erklärt mir, dass sie grad neben dem travelershop „spatz“ wohnt. ich will ein bisschen angeben und erzähle, dass ich da meine austattung für meine südostasienreise gekauft hab. darauf meint sie: ja, auf reisen sei sie auch immer gerne gewesen. in indien habe sie vor fünfzig jahren mit ihrem zweiten mann für eine weile gelebt. aber jetzt sei sie zu alt..

ich schau sie jezt genauer an. und sie war wirklich alt, so alt, dass es schön ist. ich frage, wie alt sie denn sei?

vierundneunzig geworden, anfang jahr. diese frau war also schon vor fünzig jahren auf reisen, und selbst damals war sie schon älter als ich heute. und reisen war damals nicht ein von der globalisierung weichgespülter luxus!

wir kamen dann zu ihrer haustür, wo sie mir ihren schlüssel in die hand drückt und mich bittet, ihren briefkasten zu leeren. ich frage, ob sie keine angst habe, wildfremde leute bis an ihre haustüre zu nehmen.

sie grinst mich an und meint: „junger mann. ich kann zwar nicht mehr reisen, aber ich hab immer noch meine kleinen abenteuer. ich kann durchaus alleine von der tramstelle nach hause gehen. aber das wär langweilig. ich gehe jeden mittag ins cafe am kreuzplatz. auf dem weg dahin lasse ich mir von passanten helfen, habe ein kleines schwätzchen und lasse mich dann von jemandem anderen nach hause begleiten. und gefährlich? in meinem alter wär sogar ein kleiner raubüberfall eine willkommene abwechslung!“

..und ich dachte, meine generation hätte den schwarzen humor erfunden. 🙂

so alt, dass es schön ist:

Kommentare
  1. Mme Lila sagt:

    Sooo guet :-).

    Auf diese Weise ist es schön alt zu werden: Endlich unbeschwert Schwarzwäldertorte essen (wen interessiert dann schon die Figur ?!) und sich von jungen Männern heimbegleiten lassen.

    Ich will auch alt sein. Gleich jetzt.

  2. Zwingli sagt:

    Hübsch!

  3. Michaela sagt:

    Genau das fehlt der älteren Generation – Humor.

  4. so herzig! ein bild für die götter…

  5. na_ich_wer_sonst? sagt:

    wirklich coole ältere dame…
    weiss, wie sie junge männer um den finger wickeln kann und kann sich amüsieren 🙂

  6. skriptum sagt:

    Das mit Abstand schönste Gesicht, was ich je in meinem Leben direkt vor der sprichwörtlichen Nase, in 20, 30 Zentimetern Abstand, hatte, ist das von Hardy Krüger senior. Dieses Gesicht hat keine Falten, sondern Furchen. Und jede einzelne erzählt Hunderte von Geschichten, ohne dass HKs auch nur Luft holt, um eine davon zu erzählen.

    Unglaublich!

    Unglaublich schön!

    Auch wenn er „nur“ ein Mann ist … *duck

    ;o)

  7. solitaire sagt:

    sehr schöne geschichte.
    gewitzte alte dame wickelt junge männer um den finger.
    i love it!

  8. kurt sagt:

    Ich will auch so ein Date!
    Wunderschöne Geschichte, die Du sehr einfach und damit wirksam erzählst. Der Star ist die Dame!
    Bald auch in der Blogbibliothek!

  9. egon sagt:

    Die frau mit den 5 elefanten (Dostojewskij) Svetlana Geier zum verlieben und das im Kino für jedermann/frau !!!
    schönes erlebnis redda

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s