mord und totschlag

Veröffentlicht: April 18, 2008 in erlebnisse, reda, stil, terror, zürich

es gibt tage, da finde ich meine buddha-natur nicht gleich auf anhieb. an den tagen konnte ich menschen einfach vom balkon stürzen. vom vierten stock. aber nie grundlos.

was mich in den wahnsinn treibt in meinem arbeitsumfeld, sind affektiertheit, talentneutrale „kreative“ buchstabenbrünzler und totale ignoranz. heute hat sich alles in einer einzigen person manifestiert.

ich sag jetzt nicht, was alles vorgefallen ist, aber ich bin ein sehr ausgeglichener mensch, und einige meiner kollegen haben meine innere anspannung bemerkt, nur natürlich die eine person nicht. nicht einmal als ich deutlich wurde. wenn ich chef von der welt wär, würde ich……….

und, meine lieben, ich hab sie nicht erwürgt. neinein. hab ich nicht.

Kommentare
  1. *Ooohhhmmm…* Nicht aufregen! Lohnt sich nicht!

  2. skriptum sagt:

    Wenn es sich nur um eine Person von vielen gehandelt hat, warum ließ sie sich dann nicht ignorieren?

    Ich wünsche es Dir für’s nächste Mal!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s