verliebt

Veröffentlicht: Juni 1, 2008 in erlebnisse, gender, liebe, reda, sex, single, zürich

…naja, eben nicht. der post von nedganzbachert und die ganze rumknutscherei in den parks und am see haben mich darüber nachdenken lassen. irgendwie bringe ich das mit dem verliebtsein nicht mehr so richtig auf die reihe.

„diesmal ist alles ganz anders und speziell“ ist ein satz von mir, auf den meine freunde immer gleich die augen verdrehen. von da an gehts meist noch eine woche, bis alles verliebtsein sich in rauch aufgelöst hat.

das letzte mal richtig verliebt war ich vor genau einem jahr. und natürlich, meiner psychologischen struktur entsprechend, in eine griite, die kaum je zwei worte liest, auf autos steht, oberflächlichkeit für ein mode-accessoir hält und nichts von mir wissen wollte. damals dachte ich, ich müsste auf der stelle sterben, wenn sie meinen anruf nicht entgegennimmt. ich verhielt mich wie ein idiot, meine weltgewandheit machte urlaub und zwei wochen später war alles wieder vorbei….

aber, wie gesagt, langsam fehlts mir. nicht der sex. das gefühl. der punkt, mich wieder mal eine zeit wie ein sechzehnjähriger zu fühlen. unsicher zu sein, mich ab der kleinsten geste zu freuen und es kaum erwarten zu können, sie wieder zu sehen. am boden zerstört sein, wenn sie nicht immer nur glücklich ist. stundelang am fluss sitzen und dann irgendwann  feststellen, dass der sonnununtergang schon lange vorbei und es kühl geworden ist. ihr meine jacke geben. ihre hände und finger anzuschauen und zu staunen, denken, nie etwas schöneres gesehen zu haben. ihr ins ohr blasen und kichern. küsse auf die nasenspitze. sie umarmen und erdrücken wollen, auffressen.

naja, dieses gefühl eben, dass das herz so gross wird, dass es keinen platz mehr in der brust zu haben scheint, jedes einzelne mal, wenn ich sie anschaue.

ihr wisst schon….

und ein liebes-casting a la DSDS hier in meinem blog zu veranstalten? (ein vorschlag von einer freundin, tz). nö, also dann doch nicht, gell.

Kommentare
  1. bluetime sagt:

    hmmm, allen fehlts und doch tun wir alle so dermassen oberbedeppert kompliziert!
    ich werd lesbisch

  2. Hatte ich kürzlich auch, dass ich dachte, mir fehle was. Und dann kam einer, in den ich mich nie hätte verlieben wollen und schon war ich’s. Weil es plötzlich diskussionslos der Richtige war. Und dann kam alles unerwartet anders. Ich nähme ihn heute noch, nur will er nicht. Und so bin ich wieder Single und weisst Du was, das Gefühl, das Du da oben beschreibst, das ist dann plötzlich auch wieder weg.

  3. redder sagt:

    weisst du, ich kenn den ganzen ablauf, wie du ihn gerade beschrieben hast. aber trotzdem würd ich ihn durchlaufen, mit dem ganzen weh und tränen. das ist IMMER der preis. frage ist nur, wann man ihn bezahlen muss….

  4. canela sagt:

    man zahlt nicht immer. man bekommt auch etwas zurück, ab und zu. das mit dem bloggen kann sogar zu einer beziehung führen. die wege des herrn sind unergründlich….

  5. redder sagt:

    ja, klar, man bekommt jede menge. man sollte nur die nebensätze des thermodynamischen hauptsatzes nicht vergessen.

    1. die menge der energie im universum ist gleichbleibend (du gibts genausviel wie du bekommst oder: nix ist gratis)

    2. die entropie im universum ist zunehmend (alles hat ein ende, nur die wurst hat zwei)

  6. redder sagt:

    jaja, die guten ratschläge von der sittenpolizei *grins*

    aber im ernst: es ist nicht die *herzenergie*, die fehlt. es ist angst vor verletzung und fehlendes vertrauen.

    wenn man sich aber schon zu beginn klar ist, dass es weh tun wird, kann man sich einfach drauf einlassen.

    und schutz bedeutet nicht, dass man nicht mehr verletzt wird. es bedeutet nur dass man es entweder niemandem mehr zeigt oder dass man sich in der isolation befindet. herzen sind da, um verbunden zu sein. ein herz allein ist in schlechter gesellschaft.

  7. Ablehnung von einem Menschen, den man liebt, zieht bei mir dann meistens irrationales Handeln mit sich. Ich dachte anfangs auch ans verletzt werden und dann gibt er einem das Gefühl, er würde mich nie verletzten. Und man glaubt es. Und dann tut’s doppelt weh weil unerwartet.

    Herzenergie: low battery…

  8. redder sagt:

    schläfst du eigentlich nie? 🙂

  9. dito 🙂 und so um 4 Uhr rum dachte ich mir, schade ist nun keiner wach zum quatschen.

  10. Ray sagt:

    Du hast’s auf meinen Punkt gebracht, redder. Ich bin sowas von überfällig für weibliche Nähe (damit ist nun definitiv nicht (nur) Sex gemeint), dass ich mir auf die Lippen beisse, wenn ich unten am See die verliebten Pärchen beim knutschen sehe. Kommt dazu, dass das sommerliche Wetter bei den Zürcherinnen eine Aversion gegen Textiles auszulösen scheint, was die Sache für mich auch nicht einfacher macht….

  11. redder sagt:

    naja, gegen textilfreiheit kann man(n) nicts machen. nur dasitzen und liebenswert den blick schweifen lassen. und buddha sagte: lass die schönen beine vorüberziehen und wünsch ihnen gutes auf dem weg, die stolpersteine finden sie auch ohne dich.

  12. Mme Lila sagt:

    Oh Shit…ich dachte, ich sei mit der Sehnsucht alleine:
    Die Einzige, deren Hormone Purzelbäume schlagen und Endorphine im Körper platzen lassen. Und dabei alleine auf einer Parkbank sitzt.

    (Sex fehlt nicht. Der ist überall zu haben und wird ausgelebt. Es ist eindeutig was anderes.)

  13. […] Hearts Club naja, in anbetracht der comments zu meinem letzten post könnte man ja bloggerseits sowas wie einen “sergeants bloggers lonely hearts club” […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s