ein wenig abenteuer

Veröffentlicht: Oktober 22, 2008 in erlebnisse, geschichten, kultur, reda, reise, stil

naja, ich bin wieder zurück, in einem land, in dem die tastaturen mit „ü“ und „ä“ und solchem zeugs ausgerüstet sind.

die letzten zwei tage haben sich dann doch noch als ein wenig abenteuerlich hherausgestelt. in marrakesch hatten wir sturm mit riiiiiesigen mengen wasser in den strassen. ich weiss ja nicht, aber jedesmal, wenn ich in marrakesch bin gibts wetterausnahmesituationen. letztes mal war 0° und es hat ein wenig geschneit. die einheimischen meinten, dass sei noch nie geschehen, normalerweise sei es immer heiss und schön…

ich nehm an, die müssen das erzählen, befehl vom tourismus-ministerium.

den zweiten teil unseres abenteuers war dann selbstgemacht. wenn andere in drei stunden von marrakesch nach zürich fliegen, nehmen wir natürlich den harten weg. erst mal drei stunden zugfahrt (jaja, ich gebs zu 1. klasse) nach casablanca, dann in ein hotel (riesige zimmer aber übelstes frühstück ever). dann stehen wir morgens um sechs auf, fahren mit dem zug (2.klasse, ich schwör) zum flughafen. um den flughafen überhaupt betreten zu können, müssen wir eine halbe stunde am ersten von ca 28 sicherheitschecks anstehen. meine freundin meinte „ç(ç=(/&/?(=()&/(/çç“ und „°#@#§@¬|§|§°¢°¬!!!!!“

dann nach umsteigen in madrid sind wir um acht uhr zuhause. dreizehn stunden für einen dreistündigen weg. wenn das kein abenteuer ist…..

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s