selbstmörder & kriegsopfer

Veröffentlicht: Oktober 22, 2008 in kultur, leben, medien, Politik, reda, terror
Schlagwörter:, , ,

da ich gestern irgendwie nicht schlafen konnte, hab ich mir mal wieder ARTE reingezogen. da kam irgendeine doku über die USA und den irakkrieg.

ich wusste zwar, dass viele der irak-veteranen unter posttraumatischen störungen leiden und dass einige sich umbringen. was ich nicht wusste, war, dass sich im durchschnitt seit kriegsbeginn jährlich 6000 irakveteranen das leben nehmen, das sind mehr als 16 selbstmorde von veteranen täglich. inzwischen übersteigt die zahl der suizide die zahl der unmittelbar im irak getöteten soldaten bereits um einige tausend menschenleben. man bedenke, beim anschlag 9/11 kamen dreitausend menschen ums leben, und die ganze amerikanische nation war in aufruhr. über die 6000 toten scheint sich niemand aufzuregen. wenisgtens nicht die fünf firmen, denen ALLE fernsehsender und zeitungen in den USA gehören. aber wieso auch, die meisten dieser gesellschaften machen ihr eigentliches geld mit rüstungsgütern…. ausser murdoch, glaub ich wenigstens. der will NUR die medien kontrollieren.

pressefreiheit ist was schönes. das heisst, solange die presse irgendwelche freiheit will. ist ja meistens nicht der fall. auch hier nicht 🙂

die US-regierung leugnet einen zusammenhang zwischen krieg und veteranen-selbstmord. aber das wär ja noch schlimmer, wenn sich einfach so jedes jahr zusätzliche 6000 amis umbringen, nur weil sie mit ihrem leben nicht mehr klarkommen. 

ach ja, und da wären noch die über 15 000 toten, die jährlich durch strassenschiessereien sterben….

Kommentare
  1. trinity sagt:

    Da kann man nicht viel mehr dazusagen als: Einverstanden.
    Traurig.

  2. zores sagt:

    @ trinity
    doch, mann kann was dazu sagen. ich glaube nicht, dass es erlaubt ist, die opfer von 9/11 gegen andere opfer aufzurechnen. das ist kein jounalismus sondern bestenfalls schmierismus. wäre es erlaubt, dann könnten wir ohne weiteres auch die holocaustopfer mit den opfern des zweiten weltkrieges vergleichen und festhalten: es waren ja gar nicht soviele. 6 millionen gegen 65 millionen nur 10%. dass sich veteranen umbringen weil sie mit ihren physischen und psychischen wunden nicht klarkommen reicht als begründung vollkommen.

  3. Campori sagt:

    Sehr schöne und informative Seite, gefällt mir wirklich sehr gut

    Weiter so 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s