kampfhündeler

Veröffentlicht: November 14, 2008 in böse, kultur, leben, Politik, reda, sinn, zürich
Schlagwörter:,

ich mag hunde (natürlich mag ich katzen mehr) und ich denke nicht, dass man mit dem verbieten von einigen hunderassen unfälle und übergriffe verhindern kann.

meist liegts sowieso an den haltern und nicht an den hunden. ich kenne hunde, die seit jahren mit ihren biersaufenden besitzern am stadlehofen rumhängen. und das schlimmste, was sie den passanten antun, ist, dass sie ihnen die hosen vollsabbern, weil sie gestreichelt werden wollen.

aber ich kenne auch leute, die aus jedem süssen welpen eine kampfmaschine machen würden.

aber im ernst, es gibt manchmal auch gute gründe, dass ein hund durchdreht:

Los Angeles – Jennifer Aniston verwöhnt ihren Corgi-Terrier Norman nach Strich und Faden. Die Schauspielerin soll jetzt sogar einen Therapeuten für ihr alterndes Schosshündchen engagiert haben.

da würd ich mich doch auch auf den nächstbesten stürzen, wenn mich so eine doofe tussy zum gehirnklempner schickt. soll sie doch selber gehen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s