ausverkauf

Veröffentlicht: Januar 3, 2009 in erlebnisse, familie, geschichten, kultur, leben, reda, stil, zürich

wenn man heute oder gestern in der stadt war, glaubt man nicht an eine wirtschaftskrise. die leute strömen in massen in meine stadt, stürmen die geschäfte und kaufen dreimal soviel von dem zeugs, das die häfte billiger ist.

ich hab das mit den ausverkäufen nie richtig verstanden. da wird jede menge zeugs angeboten, dass ich für den vollen preis nicht kaufen würde. nur weils jetzt billiger ist, find ichs immer noch nicht besser. vorallem bei den kleidern. aber vielleicht bin ich da ja auch altmodisch. ich kauf lieber dann was, wenns mir gefällt und wenn ichs brauchen kann.

in unserer familie gibts so eine krankheit. wenn meine mutter und meine tanten sich früher trafen, haben sie nicht gesagt:

„sie mal, ich hab einen neuen schal! schön nicht?“

sondern sie haben gesagt:

„sie mal, neuer schal. nur 13.95 in der migros.“

oder

“ ja, der kaffee ist super. ein halbes kilo im coop für 3.55.“

nach einem familientreffen wusste ich bis ins detail, was unsere familie wo zu welchem preis kaufte.

aber ich sammel ja auch keine märkli, hab keine cumulus oder stratuskarte und bin auch in keinem buchclub. ich reg mich jedesmal, wenn ich aufräume darüber auf, dass ich schon wieder soviele dinge besitze, und das, obwohl ich nicht besonders viel hab.

naja. ich hab wohl lieber wenig, dafür dinge, an denen mein herz hängt….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s