maenner und gespraeche

Veröffentlicht: Januar 23, 2009 in erlebnisse, gender, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, reda, reise, sinn, stil
Schlagwörter:

eigentlich sind alle maenner noch immer in der pubertaet. jeder will die bessere und spannendere geschichte erzaehlen. heute hatte ich das grosse glueck, bei einer runde mit dabei zu sein, bei der maenner ihre abenteuer austauschten.

ein englischer traveler hat den reigen mit einer abenteuerlichen geschichte ueber bangkok und trickdiebe begonnen. dann kam der oestreicher mit seiner geschichte uber schlafdrogen , mit denen prostituierte ihre brustwarzen einreiben um touristen auszunehmen.

weiter machte der amerikaner, der uns erzaehlte, wie er in manila einem raeuber zum opfer fiel. der deutsche hatte auch noch eine wahnsinnig gefaehrliche geschichte mit abgerichteten hunden zu erzaehlen.

irgendwann fiel es auf, dass ich nur zuhoerte und niemanden uebrtrumpfen will. einer fragte dann nach, ob mit auf meinen reisen nie was passiert sei. ich antwortete, dass ich mal in zuerich ueberfallen wurde. auf dem nachhauseweg von einer geburtstagsparty. drei jugendliche mit taschenmessern wollten mich ausrauben. ich hatte aber bis auf mein t-shit und eine schale tiramisu (sehr feines) nichts dabei. sie gaben sich schliesslich mit dem dessert zufrieden und stellten mir die leere schale sogar noch in den hauseingang.

ich hatte den unausgesprochenen wettbewerb haushoch gewonnen.

natuerlich ist es fuer einen geltungssuechtigen grosschwaetzer wie mich schwierig, in solchen situaionen nicht alle meine alten badboy-stories zu erzaehlen. aber manchmal ist ein wenig understatement besser als grosse toene.

wir sind alles kinder 🙂

Kommentare
  1. Mirjam sagt:

    ich bin die sorte von jugendlichen, die mit dem messer an eine geburtstagsparty gehen um die torte zu klauen…. miiiaaaamm 🙂

  2. @mirjam: nach Deinem avatar bin ich von nichts anderem ausgegangen 😆

    @redder: Bei solchen Gesprächen sollte man einen Freund dabei haben, der – nachdem man gerade gesagt hat, man habe nichts spannendes erlebt – an das Erlebnis in Sansibar erinnert, bei dem ihr beide von Krokodilen angefallen wurdet und nur überlebt habt, weil eine Bande von 40 vermummten Räubern die Krokodile töteten, bevor sie Euch entführten und monatelang in einer Edelsteinmine arbeiten ließen.

  3. Und dann musst Du sagen: „Na ja, das war ja nichts Besonderes.“ 😀

  4. Grandios. Deine Schreibe gefällt mir. 🙂
    Zürich ist aber auch ein heißes Pflaster…

    Aber du hast natürlich recht, die Geschichten kennt man alle und hat sie schon im Loose gelesen. Ist schon schwach wenn man die dann groß nacherzählt..

    Gruß
    Weltreiselust

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s