die rehtränke

Veröffentlicht: Mai 26, 2009 in beziehung, gender, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, reda, Satire, sex, sinn, stil, zürich

es gibt orte, an denen man das soziale verhalten von leicht angetrunkenen frauen zwischen zwanzig und dreissig in ihrem natürlichen umfeld beobachten kann. an der reh- bzw elefantentränke (es waren auch britinnen dabei).

wo man die findet? ich hatte einen logenplatz an einem konzert, gleich neben dem damenklo. rudelweise kamen sie, kicherten sich durch die menge und verschwanden durch die tür. und sie kehrten jede halbe stunde zurück, um sich neu zu stylen und zu schnattern. alle.

ab und zu drängte sich eine einzelne, den harten blick starr vor sich auf den boden gerichtet, bis zur rettenden tür. nach einer gewissen zeit schienen die toiletten voll und die mädchen mussten anstehen… ab da wurde diese ecke zu einer art öffentlicher pyjama-party. die girls unterhielten sich über ihre jeweiligen begleiter, die irgendwo draussen oder an der bar warteten, tauschten verhütungstipps aus und teilten ihren rudelgspänli mit, wieso sie mit dem typ nach hause gehen würden oder eben nicht. sehr aufschlussreich.

erweiterter kloraum sozusagen. ist aber als jagdgebiet absolut tabu. zwei jungs, die sich mit ihren bieren vor der tür platziert hatten und ab und an einen flotten spruch riskierten, wurden behandelt wie kaninchen, die ins wolfsgehege eingebrochen sind.

wir männer stehen nur vor dem pissoir und der einzige ton, den wir im klo von uns geben ist ein erleichtertes „buooofff“, wenn der druck auf der blase nachlässt….

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s