geschlechtertrennung bei coop

Veröffentlicht: Juni 13, 2009 in beziehung, bildung, erlebnisse, gender, geschichten, kultur, leben, liebe, reda, Satire, single, sinn, stil, zürich
Schlagwörter:

gestern abend war ich noch schnell im coop-höschgasse, um milch und son zeugs zu kaufen.

als ich an der kasse anstehen wollte, fiel mir die geschlechtertrennung auf. sämtliche männer standen an der einen kasse an, alle frauen an der anderen. woran das lag? naja, an der frauenkasse sass der junge, gutgebaute 20-jährige mit den afrikanischen kusslippen und den grossen, starken händen.

an der männerkasse sass die junge brunette aus dem osten mit dem netten vorbau und den hohen wangenknochen. ihre augen sind grösser als die fünfliber, die sie kassiert. und männer würden ihre lippen wohl nicht „kuss“-lippen nennen, obwohl sie an angelina jolie erinnern.

naja, ratet mal, wo ich angestanden bin?

falsch!!! gott, ihr werdet eeewig singles bleiben.

ich bin natürlich mit all den frauen angestanden. *kopfschüttel*

man(n) orientiert sich an den möglichkeiten, nicht an den werbemethoden.

angebot und nachfrage? hä?

sie arbeitet sicher auch im coop-höschgasse
olga1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s