medien, humor und ironie

Veröffentlicht: Juni 22, 2009 in böse, bildung, erlebnisse, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, medien, Politik, reda, sinn, stil, zürich
Schlagwörter:, , ,

redder, sagte mein früherer chefredaktor immer, die leser verstehen keine ironie.

ich bin noch heute anderer meinung. und die, die keine ironie verstehen, sind mir eigentlich egal.

ich denke, humor ist die einzige art, news-müde menschen noch zum lesen zu animieren. klar kann man sich nicht über die situation in teheran lustig machen. aber man kann sich darüber lustig machen, dass die demonstranten twittern können, da die regierung das handynetz nicht abschalten kann, ohne die geheimpolizei schachmatt zu setzen.

mir hängt der intellektualisierte besserwisserton der nzz zum hals raus. auch die empörte jammerstimme aus dem hause tages anzeiger ist nicht meins. nicht mal der megafon-ton des blicks kann mich wirklich überzeugen.

ich wünsche mir medien, die den weltengang in seiner absurdität demaskieren, die zusammenhänge aufzeigen, indem sie sie ad absurdum führen und nicht, in dem sie den anspruch auf objektivität und vollständigkeit erheben.

was ist den das überhaupt für eine objektivität? entweder sind es aufgekochte agenturmeldungen, bei denen man die quellen auch nicht eruieren kann, oder es sind einzelmeinungen irgendwelcher fachjournalisten, für die man pro meinung gleich ein dutzend anderer ansichten weiterer fachjournalisten bekommt. und selbst die ändern sich, wenn der journalist verkatert ist, oder grad frisch verliebt.

die fakten sind immer interpretationsbedürftig. und in den allermeisten fällen gingen die „fakten“ bereits durch hundert hände bis zum journalisten….

objektivität in den medien ist eine illusion. nicht nur, weil wir mit dem geschreibsel geld verdienen müssen, nein, auch weil journalisten tendenziös sind. auch wenn sie sich alle mühe geben, objektiv zu berichten.

naja, ich sollte wohl zu einem vernünftigen satiremagazin wechseln. aber leider gibts keins.

„humor ist eine waffe und ironie ein revolutionärer akt“ karl marx. oder wars groucho marx? ich weiss nicht mehr

communist party

Advertisements
Kommentare
  1. Thommen sagt:

    Mann kann Medien auch nur lesen, um sich zu unterhalten, humoristisch, ironisch! 😛

    Das solltest DU doch am besten wissen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s