medienhandwerk: richtig zitieren

Veröffentlicht: Juli 6, 2009 in böse, bildung, erlebnisse, klugscheiss, kultur, leben, medien, Politik, reda, Satire, sinn, stil, zürich

Ich dachte schon lange daran, mal einen medien-workshop zum thema „quotes & zitate“ zu veranstalten. Hier, lernt was.

Als hoechstes moralisches gebot des journalisten gilt: wir schuetzen unsere quellen! Auch vor sich selbst. Vergesst den quatsch, den die leute normalerweise so von sich geben, das ist meist peinlich. Also, bei einem interview ist es voellig nebensaechlich, was unser gegenueber sagt. Wichtig ist allein, was kuhl rueberkommt und was unser gegenueber haette sagen sollen. Das schreiben wir dann auf. Natuerlich muessen wir authentisch bleiben. Es braucht einfach das richtige fingerspitzengefuehl…

Sollte euer gegenueber ums verrecken eine eigene aussage machen wollen, stellt die frage so, dass es nur eine moegliche antwort gibt. Sollte selbst das misslingen, setzt das zitat in einen textlichen kontext, der die bedeutung in eurem sinn veraendert.

Zitate grosser persoenlichkeiten sind die einfachsten quotes. Die haben sowieso nie zeit, alles gegenzulesen. Beispiel: „ich finde, zuerich ist die beste stadt der westlichen hemisphaere. Da bin ich mit dem dalai lama einer meinug“, sagte barack obama am sechselaeuten. Seht ihr? Ganz einfach. Ihr braucht nur gut zu erfinden.

Es gibt aber natuerliche feinde der guten quotes: lokalpolitiker und pressesprecher. Lokalpolitiker schaffen es, beim gegenlesen alles so zu verwaessern, dass man danach mit ihren aussagen die sahara wieder in ein meer verwandeln koennte.

Die schlimmsten sind aber die pressesprecher. Denen kann man ein leeres blatt zum gegenlesen schicken und es kommt mit 34 korrekturen voller werbescheiss zurueck. Meidet pressesprecher, wann immer ihr koennt!

So, im naechsten beitrag geht’s dann um anstaendiges recherchieren. Macht schon mal bookmarks bei google und wikipedia!

hier gehts zum zweiten teil

Advertisements
Kommentare
  1. Dick sagt:

    Recherchieren? Das ist eine ganz üble Form von Meinungsschwäche!

  2. Draven sagt:

    Habe mit Journalismus soviel zu tun wie der Teufel mit dem Weihwasser, aber die Pressefuzzis hast du herrlichst getroffen 😀 😀

  3. cygro sagt:

    Was ist der Unterschied zwischen einem schlechten und einem guten Journi?
    Der Eine sucht nach der Wahrheit, der Andere macht sie sich selbst…

  4. redder sagt:

    @cyrgo: ja, und welcher ist jetzt der gute?

  5. […] « innenstadt-walküren medienhandwerk II: richtig recherchieren Juli 7, 2009 ok, im ersten teil des workshops haben wir gelernt, wie man richtig zitiert. jetzt gehts um umfassende […]

  6. […] Medienhandwerk I : richtig zitieren […]

  7. […] ego und arroganz medienhandwerk III: journalist werden Juli 9, 2009 ok, wir können nun richtig zitieren und richtig recherchieren, jetzt steht unserer karriere als journalist nichts mehr im […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s