stirb, goldkuesten-offroad-mami

Veröffentlicht: Juli 15, 2009 in böse, bildung, erlebnisse, gender, geschichten, kultur, leben, liebe, Politik, reda, sinn, stil, terror, zürich

Sie ist anfang vierzig (schon seit sieben jahren) und wohnt auf der richtigen seeseite. Sie faehrt einen SUV oder sonst irgendein vierradbetriebenes, kriegstaugliches fahrzeug.

Sie traegt designerjeans, die sie ab mitte ihrer fitnesstudio-gestaehlten waden hochgerollt hat. Darueber eine bluse irgendeines schwulen italienischen designers. ihre fuesse stecken in goldenen riemchensandalen, ihre zehen sind teurer lackiert als ein japanisches lacktischen aus zeit des kaisers Ho.

Jeden morgen renoviert sie ihr gesicht mit mehr aufwand als die stadt den stadelhoferplatz, und wahrscheinlich mit etwa gleichviel material. Ihre haare sind so perfekt blondiert, dass man es glauben koennte, wenn sie nicht ein verhaermtes gesicht einrahmen wuerden.

Ihr spaerliches selbstwertgefuehl holt sie sich nicht aus ihrem job, sondern aus dem ihres mannes. Sie hat zwei kinder, die, hormonell unterstuetzt gezeugt, in einer hoelle aus „international school“ und „musischem foerderuntericht“ dahinvegetieren.

Kind nummer drei packt sie jeden morgen in ihren kampfwagen und faehrt mit ihm ins seefeld, um dann mit ihren brunett und blonden mitvierziger geschlechtsgenossinen im terrasse ihren prosecco zu schluerfen.

Ist sie im seefeld angekommen, faehrt sie in der dufourstrasse erstmal beinahe einen velofahrer zu brei, dann streift sie mich beim rueckwaertsparkieren, waehrend ich meine wohlverdiente zigipause geniesse. Nachdem sie ihren nachwuchs in einen gepanzerten, gelaendegaengigen dreiradkinderwagen gepackt hat, keift sie mich an, weil ich einer mutter mit kind nicht gleich platz mache.

Ich laechle sie an und sage: es gibt im fall viel praktischere parkplaetze fuer diese grossen wagen.

Sie wird freundlicher und fragt: wo? (Die einheimischen wissen da sicher gut bescheid)

Ich: nur bis vorne ans bellevue, dann bis mitte bellevuebruecke und dann scharf rechts. Egal von welcher seite du auf die bruecke faehrst…

Advertisements
Kommentare
  1. Starchild sagt:

    ich weiss was du meinst.. aber noch etwas zu den suv-fahrerinnen: bitte steinigt nicht alle. es gibt noch diejenigen, die aus beruflichen gründen sehr viel zeit im auto verbringen müssen, einen bandscheibenvorfall hatten, keine blonden haare haben, trotzdem attraktiv sind, aber auch keine zero-size tragen. bitte verschont die. und ich bin die, von der du gestern gesagt hast, ich hätte mit einem idioten gepoppt. also bitte verschont bei näherem hinsehen ab und zu eine dame, die mit einem suv nach zürich fährt und im jelmoli parkiert. ausserdem: man erkennt mich an einer nicht-zh-autonummer. ok ich gebe zu: die hilfiger-einrahmung des nummernschildes ist tussie-like. aber das ist nur weil die zürcher denken, sie seien alle so cool und alle nicht-zürcher wären landeier. wir versuchen nur ein wenig mitzuhalten und uns anzupassen. beim parken habe ich übrigens keine probleme dank 40’000km pro jahr und aussendiensterfahrung auch in der stadt zürich. also seid zwischendurch mal gnädig und schaut genauer hin. und ach ja, mein X5 ist energieklasse C, das ist übrigens gar nicht so übel. die zürcher bankfritzen mit ihren A6 kommen da manchmal schlechter weg. grüsse aus der provinz!

  2. Starchild sagt:

    p.s. kannst du bitte meinen nachbarn mit den radau-teenies mal die wegbeschreibung zu dieser brücke schicken? sie fahren einen citroen und nerven mich mit ihrem lärm mindestens genau so. nach zürich fahren sie aber praktisch nie. leider. nun hoffe ich, dass sie trotz wirtschaftskrise in den süden fahren und sich für eine griechische fähre entscheiden.

  3. David sagt:

    Mein Hobby (top secret).Ich blinke jeweils wie wild, wenn sie im Glatt oder im Media-Markt nicht in den Parkplatz einbiegen können, weil sie den Schlitten nicht beherrschen und die Kleinen quengeln. Und im Lift sage ich dann: „So es süesses Schätzeli, das nämt i au“ (zu den Kleinen). Das gibt ihnen den Rest.

  4. redder sagt:

    @starchild: wär alles in ordnung, bis auf das hilfiger-nummernschild. merke, mithalten wollen mit zürchern, die sogar von anderen zürchern ausgelacht werden, hilft nicht 🙂

  5. Starchild sagt:

    @david: wer im glatt mühe hat zu parken mit dem schlitten, dem ist wirkllich nicht mehr zu helfen. ins schwitzen komm ich in zürich nur im globus-parking. wenn die tussies nach dem parken mit kind und kegel total angenervt sind und ich mit ihnen im lift bin, sage ich jeweils zu meiner freundin: schau mal, bei ihren haaren sieht man jetzt fast nicht dass es extensions sind…

    @redder: ich bin gespannt wann du mich mal mitten in zürich ansprichst, weil du die nummernschilder mit dem ca. 2cm grossen logo sofort erkennst. ah ich hab noch den kleber vom golfclub vergessen, der ist natürlich auch noch auffällig.

  6. redder sagt:

    „ich schreib mal einen speziellen post über golfer. golfer sind die tennisspieler des neuen jahrtausends.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s