der weg aus dem dilemma

Veröffentlicht: August 4, 2009 in böse, bildung, klugscheiss, kultur, leben, reda, Satire, sex, single, sinn, stil, terror

meist weiss ich, was ich will. und meist hat das, was ich will, nicht viel mit dem zu tun, was mir gut tut.

und fast immer wüsste ich, was mir gut tut, aber nur in jedem vierten fall schaff ichs, auch das zu tun, was mir gut tut.

soweit so gut.

da ich aber oft auch weiss, was mir nicht gut tut, und manchmal genau das will, stehe ich vor einem dilemma.

tu ichs nämlich nicht, hab ich das gefühl, der verzicht tue mir nicht gut.

es baut sich spannung und begehren nach den dingen auf, die ich eigentlich meiden will.

so will ich und will trotzdem nicht.

jaja, ein paradoxon.

oder auch nicht. wie die meisten menschen, die ich kenne, bin ich ein schmerzlerner.

also, hier die lösung:

ich vermeide dinge, die mir nicht gut tun, solange ich kann, dann mach ich sie bis es weh tut und dann verzichte ich wieder darauf.

bis ich von dem ganzen scheiss die nase voll hab und mir was neues suche, das ich will, das mir aber nicht gut tut.

clever, nicht?

Advertisements
Kommentare
  1. Sandro Pfammatter sagt:

    Zuckerbrot und Peitsche. Machen alle so, die nicht stagnieren möchten.

  2. Sofasophia sagt:

    … und das ganze nennt sich ent-wicklung! oder evolution … 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s