recht auf scheissgefühle

Veröffentlicht: August 27, 2009 in beziehung, bildung, erlebnisse, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, liebe, reda, single, sinn, stil, terror, zürich

über mittag mit zwei lieben bekannten. die eine hat sich grad frisch getrennt.

natürlich fielen wir beiden anderen gleich in den tröst- und aktivierungkanon:

„du kannst jetzt viel mehr unternehmen!“

„du kannst jetzt den weg zu dir selber finden und dich liebgewinnen!“

„single sein ist imfall befreiend, keine rücksicht mehr nehmen müssen.“

beschämt hielten wie einen augenblick inne. mich würde solches geschwätz ankotzen, wenn ich mir das in dieser situation anhören müsste. wahrscheinlich hatte sie schon eine überdosis guter tipps, wie man über was hinwegkommt.

wir fanden dann plötzlich beide:

„lass dir zeit. jetzt darfs dir erst mal ohne schlechtes gewissen eine weile scheisse gehen. lass dich gehen. heul. iss schokolade. verfluche deinen ex. kauf dir eine voodoo-puppe von ihm und schneide die wichtigen teile ab. und dann weine wieder.“

das recht, sich scheisse zu fühlen ist in der verfassung verankert, imfall.

heulen hilft
crying_girl

Kommentare
  1. m aus z sagt:

    jep, seh ich auch so.
    auch mal alles und jeden scheisse finden ist toll 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s