Polanski und die heuchlerischen arschlöcher

Veröffentlicht: September 28, 2009 in böse, beziehung, bildung, geschichten, kultur, leben, medien, Politik, reda, stil, zürich

polanski vergewaltigte eine 13-jährige.

naja, sagen einige filmschaffende, das ist ja schon dreissig jahre her. jugendlicher leichtsinn.

nur das der typ damals schon 45 war.

eine kinderpsyche ist ein streichholzpalast. wer da drin herumfuhrwerkt, macht etwas kaputt, das unter umständen vielleicht mit jahrelanger therapie wieder einigermassen geflickt werden kann. das ist ein verbrechen.

ich hab bei meiner arbeit mit strassenkindern in kambodscha einiges über kinderschänder gelernt. sie tun es immer wieder. nur weil polanksi nur einmal erwischt wurde, heisst das nicht, dass er es nur einmal tat. aber das ist sache der gerichte.

otto weisser, ein hervorstechendes arschloch, meinte heute im tagi: „Er hat das leben in vollen zügen genossen“. ok, aus seiner sicht fällt das unter drogen setzen und vergewaltigen von 13-jährigen unter „leben geniessen“.

polanski ist nicht alleine. da gabs doch bereits R. Kelly, James Brown, Garry Glitter und viele andere.

die wirklich dämlichen deppen, die denken, talent, ruhm und erfolg erfordere eine freistellungen von sämtlicher rechtsprechung sind peinlich.

kinder vergewaltigen ist kein politikum, auch kein kavaliersdelikt, ES IST EIN VERBRECHEN, das auch in der schweiz nicht mehr verjährt.

das opfer hat ihm vergeben! klar, das opfer muss ja auch damit weiterleben. ohne ihm zu vergeben, wär sie wahrscheinlich innerlich daran zerbrochen. was nichts an der tat und deren verwerflichkeit ändert.

noch peinlicher allerdings ist es, dass schweizer kulturschaffende auf und vor dem roten teppich für ihr, wohlgemerkt geständiges, kinderfickendes idol demostrieren.

ich denke, dass wir den kerl auch hätten festnehmen sollen, wenn kein internationaler haftbefehl bestanden hätte.

wie’s wohl wäre, wenn der alte filmemacher ihre kleine schwester, ihre tochter, nichte oder die tochter der besten freundin mit seinem schwanz traktiert hätte?

naja, wer versteht schon die kulturschaffenden. aber diesmal sind sie weit über die grenze gegangen, bei der man ihnen ins gesicht kotzen müsste…

Advertisements
Kommentare
  1. canela sagt:

    du hast in allem recht! dass die schweizer nicht vorher reagiert haben, erstaunt mich extrem (ist ja ein- und ausgereist in der schweiz ohne probleme) und was mich noch mehr zum staunen bringt ist, dass dieser typ eine hütte in der schweiz hatte, seit jahren!!!

    ich bin selten radikal. aber wenn ich mir vorstelle, dass einer meinen sohn anfassen würde, dann gnade ihm gott! männer wie frauen, die kinder missbrauchen gehören eingesperrt und zwar lebenslang!

  2. Katja sagt:

    danke reda, du bringste es sowas von auf den punkt!

  3. Jeremy sagt:

    Perfekt Reda! Hab gestern auf FB deine Zeilen in eine Satz gepackt und als Status veröffentlicht. Gerade Leute wie dieser Jimmie Blue sollte man echt Ohrfeigen – mit Schildchen rumrennen und für etwas demonstrieren. Begründung: „Das Opfer habe ja selbst öffentlich vergeben“. Toll, jetzt wird durch vergeben (Wer weiss wie es dazu gekommen ist) schon ein Gesetz übergangen.
    Bravo Schweizer Behörden – Schande für De. und Fr. die jetzt so schockiert sind das man einen Kinderschänder verhaftet hat.

    P.s. Wie würden die Schlagzeilen lauten, wenn der Mann kein Regisseur wäre? „Kinderschänder endlich geschnappt!“

  4. She sagt:

    Du hast absolut recht; ich kann das Geschrei dieser sogenannten Kunstschaffenden nicht verstehen.
    Wie kann man einen solchen Menschen verteidigen?

  5. Annubis sagt:

    Au du heilige Scheisse – jetzt ist mir richtig schlecht ! den ich bin malmit reddars einer meinung ;S

  6. kopfchaos sagt:

    ….. kann deine aussagen so auch nur unterschreiben…..

    ….. doch die verhaftung konnte erst jetzt erfolgen, nach internationaler ausschreibung der verhaftung, die schweizer justiz hätte sonst gegen alle rechtsstaatlichkeit gehandelt, und die schweiz kann doch nix dafür, dass die staaten so lange geschlampt haben in diesem fall…..

  7. ti sagt:

    recht hast du! dieser kollektive kultur-fuzzi-aufschrei ist einfach nur peinlich.

  8. said sagt:

    die einzige frage ist doch – warum gerade jetzt?

  9. redder sagt:

    die frage ist, warum ERST jetzt. aber zum ersten mal haben sie alle rechtlichen dinge zusammen, haftbefehl und so, jetzt konnten sie ihn verhaften…

  10. fragmentjunkie sagt:

    Yap, warum erst jetzt. Aber besser spät als nie. Und das ist in diesem Fall besonders gut.
    Dass es so lange gedauert hat ist eigentlich der Skandal und ein Armutszeugnis der internationalen Kooperation bei Verbrechensbekämpfung.
    Polanski sollte ja noch am 3. Oktober nach Köln kommen und einen Filmpreis des Stadt Köln und des Landes NRW entgegen zu nehmen. Jetzt ist er da, wo er hingehört.

  11. Manu sagt:

    Mir stellt sich die Frage:
    Wie kommt eine 13 jährige an eine Party mit lauter alten knackern?
    Mir egal was mit diesem Typen passiert, ich hoffe er bekommt seine gerechte Strafe!!!
    Danke Reda, für deinen Beitrag… kann deine Meinung nur unterstützen… einfach zum kotzen sowas…

  12. […] Der bekannte und zur Zeit in der Schweiz inhaftierte Filmemacher Roman Polanski ist ein. Es geht um eine Sache, die mehr als einen unangenehmen Beigeschmack hat. Viele Kulturschaffende, wobei ich davon ausgehe, […]

  13. Oliver sagt:

    „Wie kommt eine 13 jährige an eine Party mit lauter alten knackern?“- so ist das wenn man aus Problemfamilien kommt. Die Mutter hat sie ja mitgehen lassen. Aber das entschuldigt gar nichts meiner Meinung nach.

  14. kbx sagt:

    Die moralischen Autoritäten bröckeln. Nachdem gerade der „Schweizermacher“-Regisseur Rolf Lyssy in der „Arena“ behauptet hat, die 13jährige habe Roman Polanski verführt, ist mein Glaube an die Funktion der Kulturschaffenden weg. Traurig, wie sich die sogenannten Künstler darum bemühen, die Tat kleinzureden und herunterzuspielen; ja zu verdrehen, und noch erschreckender, wie prominent die Liste der Polanski-Unterstützer besetzt ist.

  15. […] blosstellen. und sie hätten ziemlich blöd dagestanden, wenn sie trotz offizieller ankündigung einen per interpol gesuchten analvergewaltiger von dreizehnjährigen einfach unbehelligt […]

    • samuelblaser sagt:

      Es ist so, dass keiner hier weiss, was damals genau passierte.
      Wir reden hier alle nur nach, was andere sagten, ganz eindeutig aufgrund von sogenannten Medien, die ‚in uns‘ präsent sind und deren Präsenz wir offenbar eine Wichtigkeit zusprechen.
      Das könnte man ja auch mal bedenken.

  16. KaRu69 sagt:

    Also gut, ich gebe es zu ich lese keine Zeitungen oder besser keine schwarze Chronik auch schaue ich keine Nachrichten seit Charles Clerc’s „und zum Schluss noch dies“ für immer aus der SF Tagesschau verschwunden ist – ich lebe glücklicher! Dank Reeders Welt und den aktiven Teilnehmern auf FB entgeht mir Neustes aus der Welt nicht mehr. Polanski ein Kinderschänder zuerst musste ich mich im www schlau machen über dieses Politikum. Wobei welche Rolle spielt das schon?! Was sagt man über einen Mann der einem Kind die Seele derart verwüstet.
    Das Kind hat keine andere Wahl als zu vergeben, ich weiss wovon ich spreche. Die meisten Opfer glauben meistens noch sie seien selber Schuld an dem was ihnen wiederfahren ist. Darum ist Vergewaltigung heute auch kein Antagsdelikt mehr sondern ein Offizialdelikt das vom Staat verfolgt werden muss um den Druck von den Opfern zu nehmen.
    Es gab da doch in Deutschland vor einigen Jahren eine Mutter die den Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter umgebracht hatte im Gerichtsaal. Als Mutter kann ich diese Tat nicht gutheissen da dieser Mann sich nicht mit seiner Schuld hat befassen müssen. Als Mutter verstehe ich die Verzweiflung,und die Erlösung die man dabei empfinden muss ein solches Monster aus der Welt geschaffen zu haben auch wenn es einen selber zu einem macht.
    Ich bin vergewaltigt worden darüber habe ich auch in einem Sachbuch für minderjährige Opfer meinen Beitrag geschrieben. Der Täter wurde bestraft mit einer Freiheitsstrafe in einer geschlossenen Anstalt und Gefängnis durchlebte er eine Heilung. Geholfen hat es mir nicht. Erst Jahre später; er ist wieder Frei aus der Haft, hat er sich mir gegenübergestellt natürlich unter Aufsicht und ich ihn weinen sah während ich ihm erzählen konnte was er mir angetan hatte wurden wir beide entlassn aus der Schuld.
    Roman Polanski ist nicht Frei, er hat auch kein Leben, denn jeder der ihn ansieht selbst seine Frau und seine Kinder nicht werden an seine Unschuld glauben. Erst wenn er selber einsieht was er getan hat wird er sich dem stellen und sich selber helfen zu wissen und sich wieder ansehen können.
    Als „Künstler“ lebt er in einer Scheinwelt und alle die ihn darin bestätigt wissen wollen glauben dass Analsex mit einer Minderjährigen unter Drogeneinfluss dadurch zu rechtfertigen ist, dass auch im Gesetz steht es handle sich „nur“ um Nötigung und nicht um Vergewaltigung.
    So und jetzt verzieh ich mich in die Raucherecke.

  17. Christine Hahn sagt:

    Ich hatte einen Stiefvater der auf kleine Mädchen stand
    habe Borderline eine Persönlichkeitsstörung …
    Jahrelange Therapien,meine 3 Kinder leben bei
    Pflegeeltern und viel Leiden durchgemacht
    und das wegen eines Perversen der auf Kinder steht.
    Super oder !!!Die Seelen der Kinder werden kaputt gemacht.
    Männer sind primitiv schmutig,vielleicht nicht alle-aber viele
    Männer vergehen sich auch an Orang Utans lief erst im Fernsehen

  18. […] Hier noch ein weiterer Artikel, der die Ereignisse von damals in etwas ruppigerer Form auf den Punkt gebracht hat: Polanski und die heuchlerischen arschlöcher […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s