hirschmann und die maedchen

Veröffentlicht: November 6, 2009 in bildung, erlebnisse, geschichten, klugscheiss, leben, medien, reda, Satire, sex, stil, terror, zürich

Wer hat es nicht gewusst? Einen blowjob fuer eine membercard im st. Germain. Danach eine kleine erpressung. Die geschichte lag sicher schon auf jeder zuercher redaktion auf, wurde aber nie gebracht.

Aber niemand wollte sich mit carli anlegen. Er hatte die gewohnheit, mit teuren klagen auf negative berichterstattung zu reagieren.

ich haette die geschichte gerne gemacht, es waere leicht gewesen, an einem tag 20 maedchen zu finden, die die geschichte bestaetigten…

Aber die meisten medienfuzzis hatten angst, nicht mehr an seine parties eingeladen zu werden. Sich nicht mehr im licht der reichen und endlos gelangweilten sonnen zu koennen.

Naja, da kommt bei mir auch die frage auf, warum gerade blowjobs? Klar, fehlender selbstwert laesst sich mit blowjobs aufblasen. Schliesslich geht’s um macht, nicht um vergnuegen. Zudem hab ich gehoert, dass selbst fuer einen blowjobs pfizer nachhelfen musste…

Ach ja, apropos geschichten:

Da gabs noch das maedchen das erzaehlte, sie habe gar nicht gemerkt, dass sie ihm einen geblasen habe. Erst als er sie darauf hinwies, sei ihr klargeworden, dass sie nicht auf einem streichholz rumkaue…

Es wird wahrscheinlich auch diesmal keinen prozess geben. Durch eine abfindung wird wohl die betroffene ueberzeugt, die anklage fallen zu lassen….

Aber egal.

Nachts, im bett, alleine mit seinen gedanken, muss carli immer noch damit leben, dass er carli ist. Dafuer entschaedigen auch keine milliarden.

Und morgens muss er sich im spiegel in die augen schauen.

Da bleib ich lieber redder und schlafe mit frauen, die mich moegen…

Kommentare
  1. […] die Zeit gefunden hat, etwas über die Sache Hirschmann zu schreiben. Unter dem Titel “hirschmann und die maedchen” könnt ihr lesen über die ängstlichen Medienfuzzis, die Reichen und endlos Gelangweilten, […]

  2. tin sagt:

    Einer, der offenbar nur über seinen Schwanz gesteuert ist, statt über das Hirn, ist wirklich arm dran, auch wenn er Sohn eines Milliardärs ist.

  3. der Nörgler sagt:

    all animals are equal, but some animals are more equal than others.

    und wer heute noch das gefühl hat, die presse sei auch nur annähernd unabhängig oder objektiv lebt in einer traumwelt. da wird wie obiges beispiel zeigt, munter mitgemacht bei diesem treiben. denn faktisch ist die nicht-publikation eines bekannten sachverhalts aus obigen gründen nichts anderes, als korruption.

  4. tin sagt:

    Was mich zur Frage bringt: War denn die Presse JE mal unabhängig und objektiv? Stimmt hier das „früher war alles besser“?

  5. der Nörgler sagt:

    nö wahrscheinlich nicht. aber es war doch zumindest lange eine gewisse selbstattribution der schreibenden zunft.

  6. Frau W. sagt:

    Herrje, der arme Carli.

    Wird sogar besungen unter http://www.virus.ch/content/download/11203/92115/version/3/file/I_Love_Carl.MP3

    Und wem das nicht reicht, der kann sich impfen lassen. Gegen Schweinegrippe und sonstwelchen Schweinekram. Gell, Carli. http://berichtauszuerich.wordpress.com/2009/11/10/schweine-impfung/

  7. […] Redders Welt wi-wa-wuschelhutz « toleranz, prügel und mitgefühl hirschmann und die WeWo Dezember 3, 2009 natürlich freuts mich, wenn hirschmann ins visier genommen wird. was ich von ihm halte, hab ich ja schon früher klargemacht. […]

  8. mike sagt:

    es ist schlimm wie ihr versucht einer per presse ins out zu befördern.kommt mir M.J. in den denn sinn.mit dem wurde das gleiche gemacht und nach seinem Tod ist die ganze Welt vor seinem Sarg auf die knie gesunken.
    jeder macht Fehler und jeder bekommt auch die nötige Strafe.Aber nicht jeder wird zusätzlich von der presse
    verrissen.

    • redder sagt:

      ja, genau wie m.j.

      hirschmann versucht sich mit geld den weg zu bahnen. er macht nicht einfahc „fehler“, er missbraucht menschen in verschiedenster weise. und ich werde ihm jedesmal aufzeigen, was für ein lügner und feigling er ist. aber mitleid hab ich mit ihm schon.

      schliesslich muss er jeden tag mit sich selber leben. vielleicht nimmt er deshalb soviele drogen, weil er sich anders nicht erträgt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s