erbsuende

Veröffentlicht: November 14, 2009 in bildung, erlebnisse, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, reda, sinn, stil, terror

jaja, wir kennen die geschichte alle. gott war stinkig, weil adam und eva einen apfel geklaut und dadurch bewusstsein erlangt haben. irgendwie hat mich die story nie wirklich ueberzeugt.

was nicht heisst, dass es keine erbsuende gibt. nur sieht die ein wenig anders aus.

ich war im paradies:

DSC01830

strand, sonne, weit und breit kein wuetender gott. aber ich hab unsere suenden und die unserer vorfahren seit den 50ern gefunden.

so siehts an einem durchschnittlichen pazifischen strand aus:

DSC01840

oder so:

DSC01845

die kleinen dinge wie plastikverschluesse von petflaschen oder plastikringe von sixpacks sind am schlimmsten, das fressen die voegel oder verheddern sich drin und verrecken.

wie gesagt, ich bin kein militanter gruener, aber ich bin ein egoist. und als solcher will ich in einer intakten umwelt leben.

da draussen schwimmen noch die ersten plastikflaschen herum, die je hergestellt wurden. und wenn wir heute eine ins gruene schmeissen, koennen sich noch unsere urenkel darueber aufregen.

das ist erbsuende.

Kommentare
  1. Emmanuelle sagt:

    „ich bin kein militanter gruener, aber ich bin ein egoist. und als solcher will ich in einer intakten umwelt leben.“

    dieser satz verdient es zitiert zu werden. vielleicht mein naechster facebookstatus 🙂

  2. makaio sagt:

    Hallo reda,

    sehr treffend: erbsuende. das schlimme ist ja, dass das zeug, das du da gefunden hast, aus dem „schönen“ St. Peter-Ording stammen kann. wir zivilisierten sind’s mal wieder, eigentlich immer. vor einigen jahren war ich in agadir. die huegel entlang der strasse vom flughafen in die stadt waren von schwarzen muellsaecken uebersaet. die leute dort waren eigentlich nur daran gewoehnt, biomuell zu produzieren. der verrottet, auch im sand. aber der ganze tolle industriezivi-muell ist da resistent. das hatten zu dem zeitpunkt weder die leute noch die stadtverwaltung begriffen. wie es heute dort aussieht, weiss ich nicht. anscheinend immer noch akzeptabel für touristen…

    dein artikel ist eine gute ermahnung, mal selber besser achtzugeben, was man so tut. danke und gruss

    makaio

    ps: hab mal ein wenig gestoebert: gute schreibe!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s