tierliebe oder die akte finn

Veröffentlicht: November 24, 2009 in bildung, erlebnisse, geschichten, kultur, leben, reda, Satire, sinn, stil

ich liebe tiere, ich schwör. und ich würde auch nie eins quälen, solange es mir nichts tut.

ich habe aber so meine schwierigkeiten mit den leuten, die tiere nicht nur vermenschlichen sondern vergöttern.

ja. finn soll schnell gesund werden. ja, finn ist ein armer bär. aber ihn über den haufen zu schiessen, als er versuchte einen geistig behinderten mann in stücke zu reissen, war ok. angemessen.

wo waren die tränenüberströmten finn-fans als der bär in den käfig kam? wo waren die tierliebenden, als der berliner starbär knut seine jugend im gefängnis erleben musste? zur unterhaltung gelangweilter städter?

ja, ich mag wilde tiere. aber ich mag sie lieber da, wo sie hingehören.

ich hab nichts gegen haustiere. hunde und katzen und hamster und was weiss ich. ich finde man darfs sie auch liebhaben.

aber wenn diese liebe dazu führt, dass frauchen ihren miniköter solange mit „leckerlis“ abfüllt, bis er an einer leberverfettung stirbt oder ihr büsi so verhätschelt, dass es einen therapeuten benötigt, habe ich meine mühe.

zudem: bevor ihr wegen der tiere weint, kümmert euch um die menschen. da verhungern doch immer noch ein paar jede stunde, nicht?

finn, bevor er straffällig wurde:

Advertisements
Kommentare
  1. klaeui sagt:

    wieso wurde finn straffällig? schliesslich wurde ja bei ihm eingebrochen und er hat sich nur gewehrt … und die polizei schiesst noch auf den bewohner. wohin wird das führen?

  2. honigbaerli sagt:

    auch wenn jemand behindert oder krank ist würde ich reagieren wenn er meine wohnung zutritt verschaft..zubeissen würde ich warscheinlich nicht ich mag kein menschenfleisch!

  3. Frau W. sagt:

    Wilde Tiere wo sie hingehören? Aber Bären gehören doch in den (Neo-)Bärengraben – oder warum heisst das Ding denn sonst so? Tragischer finde ich, dass es Leute gibt, die Bärendreck essen…

  4. werauchimmer sagt:

    @redder
    natürlich stirbt alle paar sekunden ein mensch an unterernährung…. aber ich vermute, es sterben massiv mehr tiere an unterernährung bzw. werden von anderen tieren gefressen. warum sollte der pan sapiens da eine ausnahme sein? ist es soviel schlimmer, dass ein mensch stirbt, bloss weil unser zentrales nervensystem etwas weiter entwickelt ist als das anderer tiere?

  5. Draven sagt:

    Wahre Worte, wilde Tiere gehören nicht in Gefangenschaft. Was eher nervt ist die schlicht fehlende Umsicht, dass früher oder später einer reinsteigt. Das für genau solche Fälle nix mit Gummigeschossen vorhanden war, spricht nicht gerade von grossen Denkern im ganzen Projekt. Der Polizist musste handeln und für den Bären ist es schlecht gelaufen, die beiden Baden nun die Sache aus, welche hochbezahlte Verwalter, im Volksjargon auch Manager genannt, wieder mal verpasst haben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s