Archiv für Dezember, 2009

tanzen mit emily

Veröffentlicht: Dezember 23, 2009 in bildung, kultur, leben, musik, reda, sinn, stil, zürich

die ersten sätze gefallen mir 🙂 irgendwie erkenn ich mich in diesem song wieder…..

plastic bertrand

Veröffentlicht: Dezember 22, 2009 in bildung, kultur, reda, soundblog, stil

das war punk a la france

pömp öp da walium

Veröffentlicht: Dezember 21, 2009 in bildung, kultur, leben, musik, reda, sex, soundblog, stil, terror

shake! schüttel! shake!


sonntagskaffee mit meinem singlefreund. wir schauen aus dem fenster und betrachten die schneeflocken.

er: dass es immer noch frauen gibt, die denken, sie verschenken was, wenn sie mit mir ins bett steigen, die sich zieren und erobert werden wollen, daran hab ich mich gewöhnt.

40 jahre emanzipation sind an ihnen vorbeigezogen und sie haben noch immer nicht begriffen, dass sie auch was bekommen… aber wie gesagt, damit kann ich leben

ich: und wo liegt dann das problem?

er: echt schwierig sind die emanzipierten ersttäterinnen, die einmal den mut aufbringen, einen mann mit in die kiste schleppen zu wollen.

ich: ?

er: naja, wenn ich in stimmung bin, ist es ja auch ganz angenehm, mich von einer frau anmachen und abschleppen zu lassen. wenn ich aber mal grad keine lust habe, muss ich mir nachher immer die gleiche leier anhören: du kannst nicht mit starken frauen umgehen, dein selbstwert ist angekratzt, du hast angst die kontrolle zu verlieren etc blabla.

ich: yep.

er: dabei hab ich manchmal einfach keine lust. letztens hab ich sogar eine migräne vorgetäuscht, um davonzukommen. ich war nie bei den pfadfindern! ich bin nicht allzeit bereit! wir sind doch kein freiwild!

ich: lösung?

er. frauen sollten erst mal für zwei jahre das leben eines siebzehnjährigen, pickligen männlichen teenagers führen müssen, damit sie lernen, mit einer nicht persönlich gemeinten abfuhr umzugehen! dann erst sollte man sie auf die männer loslassen.

ich: stimmt.

ich: ich war übrigens bei den pfadfindern…..

looney toons jingle bells

Veröffentlicht: Dezember 21, 2009 in bildung, kultur, musik, reda, soundblog, stil

nur so


keiner will mit der SVP spielen, bzw. mit ihnen in den stadtrats-wahlkampf. weil, die FDP und die CVP sagen, dass die SVP gruusigi sind. imfall.

nun ist roger liebi von der SVP soooo hässig, dass er gleich wieder die werbeagentur „goal“ ruft, die ihm fascho-plakate entwirft. für die gemeinderatswahl. aber der roger fühlt sich noch immer nicht besser.

wenn ihr ihn trösten wollt, schickt ihm doch eine mail mit einem lieben gruss: rliebi@swissonline.ch

solche plakate hängen bald in meiner stadt:

bone machine

Veröffentlicht: Dezember 18, 2009 in beziehung, bildung, kultur, leben, musik, reda, sinn, soundblog, stil, terror, zürich

pixies. das ist und bleibt der soundtrack zu meinem leben, seit immer.

das schweinegrippe-geheimnis

Veröffentlicht: Dezember 17, 2009 in bildung, medien, Politik, reda, Satire, sinn

Ich weiss jetzt, wieso die schweinegrippe schweinegrippe heisst:

– kein schwein impft sich

– kein schwein wird krank

– behoerden geben ein schweinegeld fuer impfstoffe aus

– die pharmaindustrie wird schweinereich

…..Schweinerei…


manchmal wünsche ich mir wunderkräfte, oder eben eine art instant-karma für ignorante arschlöcher. heute recherchierte ich eine geschichte über obdachlose:

gesprächspartner: „es gibt genug plätze in der stadt für obdachlose, bei uns erfriert keiner. diese randständigen müssen sich eben nur ein bisschen anpassen…

dann sollte ihn ein blitz vom himmel treffen, ihm den arsch ein wenig anbrennen (darauf leg ich besonders wert) und er sollte sich als obdachloser in stinkenden klamotten bei minus 4 grad in den strassen von zürich wiederfinden. und dann mal schauen, wo und wem er sich noch anpassen kann, der hirni!

wenn anpassung die stärke von randständigen wär, wären sie wohl auch nicht randständig und sie hätten wahrscheinlich noch eine bleibe und wären, ergo, nicht obdachlos…

„he du, randständiger! reiss dich zusammen und pass dich ein wenig an!“

zu blöd zum rauchen

Veröffentlicht: Dezember 17, 2009 in bildung, erlebnisse, klugscheiss, kultur, leben, reda, Satire, sinn, stil, zürich

ja, ich bin raucher, seit jahren und ich steh dazu.

letztens hab ich mir aber überlegt, ob ich nicht vielleicht doch aufhören soll.

ich hab mir schnell in einer pause ein feuerzeug ausgeliehen, die treppe runter, in die kälte und schwupp, kippe ins gesicht.

nur, das scheissfeuerzeug wollte nicht funktionieren, klemmte irgendwie.

weit und breit kein raucher mit rettendem feuer. nach ein paar minuten gab ichs auf und stresste an den arbeitsplatz zurück.

ich gab das feuerzeug mit dem hinweis zurück, dass es defekt sei.

sie: „defekt? nö, das hat nur eine kindersicherung!