orgasmen und emotionen

Veröffentlicht: März 10, 2010 in beziehung, bildung, erlebnisse, gender, klugscheiss, kultur, leben, liebe, reda, Satire, sex, single, stil, supersingle, zürich

frauen ticken irgendwie anders was sex anbelangt.

letzthin unterhielt ich mich mit einer jungen frau, die nicht mit ihrem neuen flirt schlafen wollte, weil sie sich bei einem orgasmus  „zu fest öffnet“ und sich dann vielleicht verliebt.

eine andere erzählte mir, dass sie mit einem typen, der sie nur mässig interessiert, schneller körperflüssigkeiten verschüttet, als mit einem, an dem sie wirklich interessiert ist. „weil der es sonst nicht schätzt und mich vielleicht für ne schlampe hält“. und sie wollte jemandem, den sie mag „nicht soviel von sich zeigen“.

na, wem denn sonst?

auf der einen seite haben frauen das gefühl, beim sex etwas zu verschenken. kriegen sie dann aber einen wirklich guten orgasmus geschenkt, haben sie angst, ihr herz zu verlieren.

männer vögeln einfach.

vielleicht hätten männer auch mehr probleme, ihr herz zu verschliessen, wenn sie lange oder multiple orgasmen erleben könnten. so wollen wir uns aber einfach nur umdrehen und schlafen. wenigstens 20 minuten, bis zur nächsten runde….

ich halte es für beide geschlechter möglich, sich hinzugeben, ohne gleich herz und hirn an der kasse abzugeben. man kann sich total öffnen im bett, ohne gleich eine lebensplanung zu starten…

Advertisements
Kommentare
  1. heidi sagt:

    na das ist doch ein schönes statement…
    http://www.waldhaus.ch bietet übrigens gute tantra-kurse an – 3verschiedene – erfahrene leherInnenpaare aus 3 verschiedenen ländern….

  2. Benno sagt:

    Ich unterschreibe alles was du sagst… Nur glaube ich nicht, dass sich Männer so grundlegend unterscheiden. Zumindest ich vögle nicht einfach und habe mit unterschiedlichen Partenrinen und in unterschiedlichen Situationen schon unterschiedlich intensiven Sex erlebt.

    Und diese Trennung der Gefühle haben längst nicht alle so gut im Griff wie du. Ich behaupte jetzt einfach mal, dass das kein Frau/Mann Ding ist, sondern dass es generell Menschen gibt die das eher können und andere, die es weniger können. Natürlich gibt das kein Mann zu und schon gar nicht irgendwelche coole Zürcher Supersingles… 🙂

    Also sage ich einfach mal… Wenn deine Aussage betreffend der Männer stimmt, bin ich kein Mann! 😉

    • paule_zwo sagt:

      und ich keine frau. also wirst du wohl recht haben mit dem, was du sagst.

    • redder sagt:

      @benno: ich hab nichts gegen gefuehle beim sex, im gegenteil, sex ohne zuneigung ist fad. Ich sprech davon, dass wir nicht willenlose sklaven unserer emotionen sind. Wir koennen tief in unsere gefuehle eintauchen, ohne gleich der gier nach bestaendigkeit dieser gefuehle zu erliegen. Nur weil etwas mein herz bewegt, muss es nicht dauernd damit rumschaukeln. Qualitaet liegt nicht in der erwartung von kontinuitaet, die kann kommen oder nicht, inshallah. Qualitaet liegt immer im augenblick!

    • redder sagt:

      @benno: ausserdem wuerde ich mich nicht als single bezeichnen. Meine beziehungsformen entsprechen nur nicht der norm. verliebtsein hat wenig mit beziehung zu tun.

    • redder sagt:

      Und! Maenner ueberlegen sich nicht die manipulativen moeglichkeiten von beischlaf. Sie versuchen bis zum beischlaf zu manipulieren. Weiter denken die wenigsten.

      • paule_zwo sagt:

        das tue ICH (frau!) auch nicht. wenn ich die gelegenheit zu gutem, entspannten sex mit einem mann habe, den ich mag (und/oder in den ich verliebt bin, in den ich mich unter umständen verlieben könnte oder den ich vielleicht sogar liebe), dann nehme ich sie wahr. was sich daraus entwickeln könnte, wenn es sich entwickeln sollte, steht auf einem ganz anderen blatt und hat mit kontinuität erstmal nichts zu tun.

      • Benno sagt:

        @Reda: Meine Antwort bezieht sich nur auf deinen Text und auf deine Verallgemeinerungen… 😉

        Und ja! …auch ich halte es auch für möglich sich hinzugeben ohne gleich Herz und Hirn abzugeben. Und glaub mir das ist mir auch schon passiert, sogar mehr als andersrum. Nur wird für mich so eine Geschichte schnell langweilig. Es ist nicht das was ich mir unter einer Beziehung vorstelle. Ich möchte diese Kontinuität und ich möchte jemanden der zu mir steht, jemand der mit mir lacht und weint. Und ich es umgekehrt mit ihr tun kann. Sex und Leidenschaft ist ein Teil einer Beziehung. Ich möchte aber mehr!

        Nochmals zurück zum Verhalten in deinem Text… Ich pflege da immer zu sagen… „Sex ist die tiefgründigste Art, oberflächlich zu bleiben.“

        Und ich glaube, dass Leute, die ihre Bedürfnisse auf möglichst viele Leute aufteilen müssen bis zu einem gewissen Punkt ganz einfach Angst vor zuviel Nähe haben. Sie haben Angst gewisse definitive Entscheidungen zu treffen, die in ihren Augen zu einem Abhängigkeitsverhältnis führen könnten. Darum gehen sie nicht gerne Verbindlichkeiten ein, was sich beileibe nicht nur beim Sex und in der Beziehung zeigt.

        Sie können nicht leiden und möchten andere nicht bemittleiden. Natürlich tun sie das trotzdem und sie können es manchmal auch zeigen, aber sie können Menschen, die solche Gefühle bei ihnen auslösen nicht als Partner respektieren, da es gewisse Verbindlichkeiten schafft, die sie selber von sich aus nicht mehr durchbrechen können.

        Einfach gesagt… Sie haben Angst die Kontrolle zu verlieren.

  3. paule_zwo sagt:

    reda, schätzchen, was kennst du bloß für frauen?

  4. kopfchaos sagt:

    ….. frauen – man(n) muss sie ned verstehen, sondern be-greifen…..

    ….. *grin*…..

  5. ooooo, da hast du ja in ein Wespennest gestochen, lieber Reda, viele Allgemeinplätze, jeder MENSCH ist ganz anders

  6. Erdbeertal sagt:

    Ich finde viele Frauen machen sich das Leben unnötig schwer…
    Also ich habe festgestellt das es deutlich entspannend ist, einer Versuchung nach zu geben. Nur ich kann es mir als Frau leisten wählerisch zu sein.

    Und ich finde es schon seltsam, das es Frauen gibt die sich sofort verlieben nur weil ein Mann den Stecker in die Dose gesteckt hat…

  7. Sandro Pfammatter sagt:

    Ähem…ich kanns mir als MANN leisten, wählerisch zu sein. Jeder Mann sollte das können oder lernen. Sonst seh ich aber ganz, ganz schwarz für seine Bio-Chancen. Woher eigentlich die fixe Idee, dass Frauen sich das eher leisten können?

    • Erdbeertal sagt:

      Naja…Männer zieren sich nicht so wie Frauen…sehen wir Artikel oben…und hier geht es gerade ja auch nicht um Fortpflanzung, sondern um Spass…

  8. tina sagt:

    orgasms are like medicine ))

  9. bhajan sagt:

    autsch, manches in deinem artikel ist echt schmerzlich…
    was ist sex ohne hingabe, ohne liebe, ohne das gefühl wirklich in verbindung zu sein? und, dass bedeutet ja nicht, die lebensplanung gleich zu starten oder diese verbindung für immer krampfhaft am leben zu halten.
    ist es wirklich so, dass männer oder frauen nur wegen sex in die kiste steigen, spielt da nicht eher der wunsch nach verbundenheit mit? andernfalls ist es nur die befridigung des narzistischen, und nicht mehr.
    aber vielleicht möchte ich einfach nicht wahr haben, dass es eben so ist.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s