redder ist auch ein kleiner junge

Veröffentlicht: Mai 6, 2010 in bildung, erlebnisse, geschichten, kultur, leben, reda, sinn, stil, zürich
Schlagwörter:, , ,

letzthin fragte mich einer meiner unzähligen chefs (newsroom), wieso ich immer mit meinem zu grossen jacket rumlaufe. ärmel hochgekrempelt und locker um die schultern.

ich gab ihm irgendeine vernünftige erklärung.

die wahrheit ist aber, dass ALLE meine jacken zu gross sind.

darin fühl ich mich wohl. da hab ich das gefühl, ich könne noch wachsen. das hält mich flexibel und jung.

es ist, als wär ich noch in papas kleidern unterwegs. in einer zu grossen jacke kann ich mir mir noch zusammenträumen, was ich werden will, wenn ich gross bin.

irgendwie ein stück geborgenheit. ich muss noch nicht ganz erwachsen sein.

mit schuhen, hosen oder hemden funktionierts nicht. das ist einfach nur blöd.

aber in einer jacke muss platz für persönliche entwicklung sein, grosse taschen für träume und weiche schulterpolster zum angeben.

immer alles zu gross:

Kommentare
  1. ugugu sagt:

    öhm, und trägst du den gurt immer so?

  2. pipistrella sagt:

    ich kenn das. ich hab das so mit pullovern. schlabbern müssen die, damit man reinwachsen kann.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s