Archiv für die Kategorie ‘wahlen’

SVP – Mogelpackung

Veröffentlicht: November 28, 2008 in bildung, blocher, kultur, medien, Politik, reda, terror, wahlen, zürich
Schlagwörter:, , ,

naja, das SVP-zweierticket ist eine Mogelpackung: Auf der Liste: Der unwählbare Blocher und sein Alter Ego Ueli der Schwätzer.

hm. ob Ueli seinem Ziehvater allfällige Entscheidungen vorlegt, wenn er denn im Bundesrat ist?  ausserdem muss ueli erst beweisen, dass er das kleinere übel ist. Konsequent wärs, irgendeinen anderen aus der SVP aufzustellen. das hat ja schon mal funktioniert und zur spaltung geführt.

man sollte das solange machen, bis jeder dieser reaktionären wirrköpfe eine eigene partei bildet….

die blochers

Veröffentlicht: November 25, 2008 in blocher, Politik, reda, wahlen, zürich
Schlagwörter:

der christöphli erinnert mich immer mehr an den gerhard. der alterstarrsinn drückt langsam durch. und ja, er ist nicht mehr so gesund. keine schweizer eiche. ein wenig senil..

sicher könnte er heute die EMS-chemie nicht mehr so leicht von den beiden jungen erben ergaunern wie damals, als er noch angestellter direktor bei der EMS war….

aus dem tagi:

Der erste Coup

Die erste Gelegenheit nutzte er. «Christoph Blocher brach in die Firma ein wie ein Eber in einen Kartoffelacker», sagte ein Mitarbeiter später.

Blocher war damals 29 Jahre alt. Er war Rechtsstudent, arm, gerade verheiratet, und ein Schulfreund hatte ihn seinem Vater vorgestellt: Heinrich Oswald, dem Besitzer der Ems-Chemie.

Der fremde junge Jurist imponierte dem Vater auf den ersten Blick. Er stellte ihn als Rechtskonsulent ein, und bald stand er dem Fabrikanten näher als seine drei Söhne. Innert drei Jahren war Blocher Direktor der Ems-Chemie.

Einige Jahre darauf starb Vater Oswald. Seine Söhne wussten nicht, was tun. Der junge Chef Blocher malte die Zukunft in düsteren Farben – kaum Eigenmittel, miserable Marktchancen. Bald waren die Söhne bereit zum Verkauf. Sie gaben Blocher den Auftrag, einen Käufer zu suchen. Blocher fand einen ungenannten Investor und empfahl dringend den Verkauf.

Einige Wochen später stellte sich heraus, dass die Person, die den Konzern so düster beurteilt hatte, nicht nur dieselbe Person gewesen war, die den Käufer gesucht hatte, sondern auch dieselbe Person, die ihn gekauft hatte: Christoph Blocher.

blocher ist der beste

Veröffentlicht: November 24, 2008 in bildung, blocher, kultur, medien, Politik, reda, sinn, terror, wahlen, zürich
Schlagwörter:, , , ,

laut SVP Zürich ist Stöphl Blocher der beste Bundesratskandidat, den sie haben. er ist der erfahrenste wirtschaftsführer, der kompetenteste politiker und die einnehmendste persönlichkeit der SVP.

naja, das kann ich mir schon vorstellen. aber spricht das für Blocher oder gegen die SVP? wenn Blocher der Beste ist, dann bin ich froh, dass ich die schlechteren nicht kenne….

und wenn Blocher das beste ist, was die partei zu bieten hat, ist es kein wunder, dass sie in den letzten monaten bereits einmal zerbrochen ist und dass sie auf eine weitere spaltung zudriften.

eine partei, die blocher hat, braucht keine gegner oder feinde mehr, um dem untergang geweiht zu sein….

christoph-blocher-luegt

das kleinere übel

Veröffentlicht: November 12, 2008 in blocher, kultur, medien, Politik, reda, terror, wahlen, zürich
Schlagwörter:,

ich war nie ein grosser fan von bundesrat schmid. ich mochte ihn nicht, als er noch für die svp stand, und auch heute sind meine sympathien nicht bei seinen politschen ansichten.

wie er sich jedoch gegen den SVP-despoten blocher durchgesetzt hat, wie er, leicht dröge, in die kameras gebrabbelt hat und wie er es jetzt geschafft hat, mit einem positiven schlusspunkt abzutreten, ist genial. 

schmid geht, und alle, die als nachfolger/innen in sicht sind, erscheinen mir noch viiiiieeel übler.

naja, er war alles in allem das kleinere übel…

Obama: sex & politics

Veröffentlicht: November 5, 2008 in bildung, klugscheiss, kultur, medien, Politik, reda, sex, terror, wahlen
Schlagwörter:, , ,

obama ist der neue president. und er hat seine wahl seinem charisma und seinem sexappeal zu verdanken. hundertausende weis(s)er frauen haben für ihn gestimmt.

damit ist er in der bredoullie: genau wie andere junge charismatische demokraten (clinton, J:F:K:) muss er höllisch aufpassen, dass er seinen lümmel nur da hinsteckt, wo er von der kirche abgesegnet ist. und da er ein mann ist, muss er jemanden dafür anstellen, der auf ihn und seine moral achtet. am besten wärs, wenn seine frau einfach nie von seiner seite weicht.

zwei dinge können dem angekündigten wandel ein ende bereiten: baracks libido und ein gezielter anschlag auf den ersten schwarzen (hm, hellbraunen) US-präsidenten.

drücken wir ihm die daumen, dass er wirklich mehr verändern kann als nur das image des präsidentenamtes.

live-blogging aus der wahlnacht

Veröffentlicht: November 4, 2008 in bildung, kultur, leben, medien, Politik, reda, sinn, stil, wahlen
Schlagwörter:, , ,

……*schnarch*einkuschel*……….*umdreh*schnarch*……..*unverständliches gemurmel*…*spotzl*……*neu einkuschel*….*weiterschnarch*

die bilder aus der wahlnacht:

darkroom1

palin for president!

Veröffentlicht: November 4, 2008 in böse, bildung, kultur, medien, Politik, terror, wahlen
Schlagwörter:, , , ,

wir (ich) wünschen uns einen wahlsieg für McCain. natürlich wollen wir dann, dass der herr kriegsveteran den löffel abgibt und Missus Hockey-Bum Palin ins amt kommt.

ab da hätte die internationale presse für vier jahre keine probleme mehr, geschichten zu finden. klar, die USA würde noch schneller den bachab gehen, aber sicherlich mit viel mehr gelächter als ohne palin.

 

wird obama president, wird er wohl die ersten vier jahre nicht überleben. dafür eignet er sich viel zu sehr als märtyrer…

wir vergessen, dass auch obama ein ami ist. das heisst, sobald er im amt ist, wird er sich der rüstungindustrie, der ölindustrie und den christlichen fundamentalisten beugen. vom augenblick der wahl herrscht die angst, nicht wiedergewählt zu werden.

und noch was: kein ami wird präsident, ohne die unterstützung der industrie. obama ist intelligent und charmant, aber er wird am ende auch nur ein US-präsident sein…

Obamania?

Veröffentlicht: Juli 25, 2008 in medien, Politik, reda, terror, wahlen

perfekt inszeniertes polit-theater. alle wünschen sich, dass barack obama der ersehnte messias ist. das, was in den USA als „die linke“ gilt, jubelt. er ist jung, schwarz, charmant. wenn er jetzt noch eine frau wär, gäbs einen universellen orgasmus bei den liberalen kräften.

in berlin hat er sich nach guter alter J.F.K. manier bereits als retter der welt feiern lassen, hat schnell in 27 minuten lösungen für alle schwierigkeiten der welt präsentiert (wovon die meisten irgendwie mit amerikanischen truppen irgendwo zu tun haben, die schwierigkeiten genauso wie obamas lösungen).

aber, hei, der kerl ist nicht kennedy. und schon kennedy wurde masslos überschätzt (jetzt komme ich in die hölle, ich hab schlecht über J.F.K. geschrieben!).

obama ist sicher besser als bush oder mccain. nur, das kleinere übel ist noch lange keine gute lösung. es ist eben das kleinere übel. solange die amis keinen weg finden, ihre demokratie zu erneuern, werden dort immer zweifelhafte kräfte an der maht sein. egal aus welcher ecke.

aber vergesst nicht: der kerl ist ein AMERIKANISCHER POLITIKER!!!!

wenn der teufel depressionen hat und an seinen leistungen zweifelt, wirft er einen blick ins weisse haus, dann gehts ihm wieder gut…

bestens gemachte propaganda, ich mag den song, aber ich weiss, dass ich hier manipuliert werde:

alter der verantwortung

Veröffentlicht: April 3, 2008 in allgemein, erlebnisse, kultur, Politik, reda, Satire, sinn, wahlen

….ich bin im besten alter. ehrlich. keine midlife-crisis. ich bin erfahren genug, um konsequenzen im voraus zu erkennen, und noch nicht so senil, dass ich die sich verändernde welt nicht adaptieren könnte. fühlt sich gut an. aaaaaber.

ich bin im richtigen alter, um verantwortung zu übernehmen. die jungen hitzköpfe würden uns ins chaos stürzen, die alten säcke würden uns in die gute alte zeit zurückkatapultieren (wann immer die auch war). aber ich mag keine verantwortung. wenn ich meinen vater anschaue, weiss ich, dass von da keine hilfe kommt. wenn ich mein göttikind anschaue, weiss ich, dass diese generation noch eine weile mit sich selbst zu tun hat.

also, dann macht halt. ich nehme die wahl zum präsidenten der welt widerstrebend an und mache das beste daraus. ich schwöre auf meine kaffeemaschine, nach bestem wissen und gewissen für mich und meine umgebung zu entscheiden. ich werde ein verantwortungsbewusster demokrat…

nicht mehr so:

punks2.jpg

und noch nicht so:

crazy_old_man.jpg

der frühling zieht…..

Veröffentlicht: Februar 26, 2008 in erlebnisse, gender, kultur, liebe, reda, Satire, sex, single, wahlen, zürich

….sein güldnes band durch meinen vorderen hirnlappen.

es ist februar! und es sollte kalt und grau sein. morgens sollten die menschen bis zur nase eingemummelt sein.

aber nein, heute morgen hätte ich mir beinahe den hals ausgerenkt, weil ich aus dem tram einem paar schönen beinen hinterher schauen musste. ich schwör, das entzieht sich meiner kontrolle! lange bevor ich gewappnet bin, produziert meine hypophyse irgendwelche dreisilbigen hormone, die mir das leben schwer machen.

ausgelöst wird das durch die ungewohnte sonneneinstrahlung. mittagessen am see, in der sonne. in der SONNE, um FEBRUAR. natürlich kann ich mich nicht auf ein gespräch konzentrieren. der übergang sollte sich doch langsam vollziehen, damit wir armen geschöpfe uns langsam an die aufkommenden hormone gewöhnen können…

und wer ist schuld daran? die industrie und der private personenverkehr. ja. staunt nur! diese frühen sonnenstrahlen sind eine direkte folge der klima-erwärmung.

wenn es also zu epidemischem sittenzerfall in mittel und nordeuropa kommt, wenn das bruttosozialprodukt sinkt, weil die menschen sich nicht mehr auf die gottgewollte arbeit konzentrieren können, dann ist das die schuld der CO2-produzenten. die schweine. wenns noch wärmer wird in den nächsten jahren, werden wir uns an die zeiten errinnern, als wir noch bis zum mai durcharbeiten konnten……

nächstes mal wähle ich die grünen. die werden dem unmoralischen treiben ein ende setzen.

eva.jpg