Mit ‘esoterik’ getaggte Beiträge


diese woche ist wieder mal esoterik-messe in zürich. die lebenskraft 2009.

früher, als ich noch am hirschenplatz tarot-karten legte und dachte, ich könnte anderen leuten wirklich helfen, ihre eigenen lebenslügen zu durchschauen, ging ich einige male an diese messen.

was mich immer wieder überrraschte, war, wie verschieden die teilnehmer waren. da gibts  zum beispiel ausgebildete psychiater, die einfach einige aspekte mehr in ihre therapien aufnehmen. kann ich durchaus ernst nehmen.

es gibt hexen, aura-fotografen, aztekische sonnentänzer und navajo-indianer aus obergösgen und so weiter… mit einigen von denen hab ich echt meine mühe.

zum beispiel der  weise druide Machtnix aus ennetbaden. wenn der sich ein wenig mit der geschichte der druiden auseinandergesetzt hätte, würde er wissen, dass einige der rituale der druiden ziemlich blutrünstig waren. manchmal opferten sie „von jedem zwei“, also mann und frau, stier und kuh, hahn und henne etc. lebendig verbrennen, weil so die kraft direkt entweichen konnte.

über engel, deren kriege und deren eigentliche aufgabe als krieger gottes hab ich hier schon mal geschrieben. nix lichtwesen, vollstrecker von gottes blutrünstigem willen…

auch witzig find ich die leute, die sich wilde namen geben wie „Kiara Windrider“, sich eine schwitzhüte aus gekauften kuhhäuten bauen und einen auf Winnetou machen. Die Shamanen der Native American Nations würden sich im Grab umdrehen, wären ihre leichen nicht bei den totenritualen bereits verbrannt worden. wer gibt sich schon einen indianische (nein, keinen indischen) namen in ENGLISCH?

wenn wir schon bei den amerikanischen ureinwohnern sind, können wir auch gleich die mayas und azteken unter die lupe nehmen: im vergleich zu den mayas waren die nationalsozialisten humanistische weichschnäbler. wenn mans nicht ganz so genau nimmt, haben die mayas den fussball erfunden, nur dass sie nicht tore sondern abgeschlagene köpfe zählten. und auch die azteken hatten ganz schön ruppigen umgang mit dem eigenen volk….

naja, lieber sind mir da die energie-channeler, die erzählen wenigstens nichts, was sie nicht selber zuammenfantasiert haben.

komisch ist, dass die leute, die es wirklich schaffen, energie in einer nützlichen oder heilenden form ins leben anderer menschen zu bringen, sich von solchen veranstaltungen fernhalten. meist nehmen sie auch kein geld von ihren klienten und gründen keine organisationen.

ach ja, von wegen kosmischer energie. auf dem plakat der messe wird eine supernovae gezeigt. jede menge kosmischer energie. in einer strahlungstärke, die über lichtjahre hinweg jegliche form von leben ausbrennen würde. sogar einfache chemische verbindungen würden sich in der harten radioaktiven strahlung einer sternenexplosion in geröstete gespaltene atome auflösen…

das signet der messe
gut gebräunt in 20 millisekunden: die kosmische energie

lebenskraft-zurich


madonna ist weg, und letzte woche ist auch ihr kabbala-guru wieder aus unseren gefielden verschwunden. vorher hielt er es aber noch für notwendig, ein seminar zu seinem verständnis der jüdischen geheimlehre kabbala  abzuhalten. und natürlich sind alle servelat-promi-esoteriker eingetroffen, um an weisheit zu gewinnen.

naja, erstmal IST die kabbala eine esoterische, also eine GEHEIMlehre, was eigentlich öffentliche wörkshops, interviews und selbstdarstellung ausschliessen würde. das heisst, wenn man etwas davon begriffen hätte.

die esoterischen lehren verschiedensten kulturen werden nur an eingeweihte weitergegeben, um es unreifen idioten zu verunmöglichen, einen ZIRKUS daraus zu machen. nun gibt es natürlich schriften, die einen teil der kabbala zugänglich machen. ohne gründliche anleitung eines mentors, eines lehrers der aus der langen tradition der kabbalisten kommt, ist es aber einfach nur etwas weisheit, die man auch von jedem kalenderblatt lesen kann.

kabbala ist eine lehre der worte, frequenz und zahlen. es ist die lehre der worte der macht, ihrer zusammensetzung, ihrer inneren logik und vor allem ihrer frequenz, wenn sie denn ausgesprochen werden. die interpretation der heligen schrift in aramäisch und hebräisch ist nur ein kleiner teil. und um die weisheit des alten testaments und des talmuds zu begreifen, braucht man keine geheimlehre…

zudem ist die kabbala eine patriarchale hermetische schule. das heisst, sie wurde von männern aufgebaut und ausgelegt. und das hat überhaupt nichts frauenfeindliches. es ist nur so, dass esoterische ansätze sehr oft das biologische wesen des adepten berücksichtigen. es gibt esoterische wege, die kein mann beschreiten kann, weil ihm das körpergefühl dafür fehlt. und genauso ist es umgekehrt. es gibt auch wege, die von beiden geschlechtern beschritten werden können.

kurz, wer sich aus modegründen mit dingen beschäftigt, die er/sie für spirituell hält, die aber eigentlich esoterisch sind, ist zwar ein suchender, kommt aber nur schon wegen der falschen motivation nicht einen schritt weiter.

wer sich mit esoterischen halbwahrheiten interessant machen will, geheimnissvoll und spirituell, ist einfach ein idiot und könnte gleich zurück in die katholische kirche. die verstehen sich sehr gut auf schein und macht.

esoterik und spiritueller wachstum haben nicht viel gemeinsam. ausser, dass sämtliche esoterischen wege eine spirituelle reife voraussetzen, damit keine idioten mit heiligen dingen rumkasperln. ob freimaurer, schamanen, kabbalisten oder hexen, sie haben alle etwas gemeinsam, wenn sie ihr handwerk ernst nehmen:sie vermitteln kein wissen ohne verantwortungsgefühl und keine macht macht ohne mitempfinden.

spiritualität ist der geistige und ethische wachstum, also der teil der dir sagt, was du machen sollst und warum. esoterik ist die schule davon, wie du mehr bewirken kannst, nach innen, wie nach aussen. und es ist immer von vorteil, wenn man weiss, warum man etwas macht, bevor man das werkzeug in die hand bekommt.

die meisten menschen die ich kenne, mich eingeschlossen, kämpfen schon dauernd, sich mit ihren bereits vorhandenen werkzeugen nicht wie ein elefant im porzelanladen zu verhalten. der einzige mensch, den ich kenne, dem ich zutrauen würde, mit esoterischem wissen verantwortungsvoll umzugehen, ist der dalai lama. und der verzichtet darauf. warum wohl? weil er eben einen spirituellen grad erreicht hat, den wir uns kaum vorstellen können.

so, genug gewettert und gepredigt 🙂