Mit ‘kampfjet’ getaggte Beiträge


nach meiner kritik an der flugshow beim madonna-konzert, meinte ein leser:

Komisch, an ein Konzert gehen, das mit Hilfe von Dutzenden Sattelschleppern, Kranen und Hubstapler überhaupt stattfinden kann, und sich dann über ein paar Militärjets aufregen?

naja, ich denke, es ist wohl nochmals etwas anderes, mich über shows von tötungsmaschinen aufzuregen, die ungleich mehr sprit verbrennen, als über sattelschlepper, die ich auch nicht unbedingt gut finde.

zudem ist es einfach krank. es ist nicht eine kunstflugshow wie das redbull-airrace (was ich auch ziemlich doof finde), sondern eine der schweizer armee. also bewaffnete neutralität und so.
die scheissmaschinen sind gebaut, um menschen in fetzen zu schiessen.

habt ihr die folgen von bombardements schonmal gesehen? ich meine nicht im fernsehen, sondern im realen leben. ich schon. streubomben von denselben firmen, die diese kampfjets ausrüsten. wisst ihr, wie ein kind mit abgerissenen armen ein bild malt? oder wie ein kind mit einem weggesprengten bein tanzt?

also, erzählt mir keinen gottverdammten scheiss über den unterhaltungswert von verdammten kampfjets. erzählt mir überhaupt keinen verdammten scheiss über militär, freiheit, wehrhaftigkeit und unabhängigkeit, wenn ihr nicht selber schon in kriegsgebieten wart, die folgen mit eigenen augen gesehen habt oder eine waffe auf einen menschen abgefeuert habt.

in dem wir die firmen unterstützen, die die dinger bauen, finanzieren wir wohl jeden elenden krieg und völkermord mit, in dem waffen aus denselben konzernen eingesetzt werden. und da sind auch schweizer mit dabei.

ein bisschen RS, ein paar WKs und etwas lokalpolitik geben euch nicht mal ansatzweise das recht, über kriegswaffen und unterhaltungswert zu schwafeln.

und der umweltschaden ist nur nur ein kleiner übler nebeneffekt.


ich war am madonna-konzert! ich war dabei! und ich hab leute gesehen, die leute getroffen hatten, die schwören, sie hätten madonna mit dem opernglas gesehen. sie war da, auf der bühne, glaub ich.

ich hab ungeheuer scharfe bilder vom seichgelben rivella-stand, sechzig hinterköpfen und einer halben grossleinwand.

naja, die show war superprofessionell, bis ins letzte detail. das ganze konzert hatte in etwa soviel sexappeal wie papa schlumpf und soviel rock’n’roll wie die kastelruter domspatzen. selbst die tänzer in ihren kostümen (eine mischung aus SM-fantasie und science-fiction) brachten da keine erotik oder wenigstens atmosphäre rein.

es war einfach zu plastic, zu organisiert. keine spontane aktion auf der bühne, keine seele. da halfen die wirren kabbalabotschaften beim letzten stück auch nicht mehr.

was mir gefallen hat?

das stück „vogue“, ein intermezzo von eurythmics und der balkan-pop gegen ende  der show. aber dafür hätt ich nie 150 eier ausgegeben. (ich hatte gratis-tickets..)

später, an marc’s mad sommergrill kam dann die diskussion auf, ob man mit 50 um jeden preis so aussehen muss wie mit 20.  ich hab in den letzten tagen einige frauen getroffen, die sagten, sie würden viel geben, um mit 50 noch so auszusehen wie madonna.

ich weiss nicht recht. ich glaub, ich will dann keine freundin, die mit fünfzig oberarme wie ein schmied und einen hintern aus stahl hat. vorallem will ich keine, die eine hälfte des tages stereoide fressend im fitnesscenter hockt und bei der ich die stimmung raten muss, weil botox die mimik umgebracht hat.

ach ja, gestern ging dann auch noch meiner persönliche öko-bilanz den bach runter. die idee, anstelle einer vorband mit 10 militärkampffliegern 10 tonnen treibstoff über dübendorf in die luft zu brennen, war grandios. die flugschau wär nur noch durch eine „live-robbenbaby-abschlachten“-show zu schlagen…

die waren auch da, die ganze familie: