Mit ‘komplex’ getaggte Beiträge

„Baader-Meinhof-Komplex“ die empfehlung

Veröffentlicht: September 17, 2008 in kultur, medien, Politik, reda, sinn, terror, zürich
Schlagwörter:, , ,

nach zweieinhalb stunden deutscher vergangenheit, eigener vergangenheit und vielen schiessereien, weiss ich noch nicht genau, wo mir der kopf steht.

der film ist nicht schlecht. ich weiss nicht, wieviel jemand aus der geschichte herausholen kann, der die ganzen hintergründe nicht schon kennt. und genau so kommt der film daher. es ist ein film für die, die damals sympathien für die RAF gehabt haben. 

nur weil andreas baader (genialer bleibtreu) als egomaner narzist und ulrike meinhof als geistig zerrüttete bürgerliche journalistin dargestellt werden, ist der film noch nicht kritisch. das grausige an der geschichte ist, dass die erste generation RAF märtyrer geworden sind. nicht kritiklos, aber doch so, als ob damals die kruste der in den 50er jahren steckengeblieben deutschen gesellschaft nur mit gewalt einzureissen gewesen  wäre. ich weiss es nicht. die erste generation RAF waren idioten mit knarren, die zweite generation waren idioten mit grösseren knarren, und die dritte generation war…was wohl? genau, noch grössere idioten….

terroristen sind deppen mit waffen, auch wenn sie „nur“ den staat angreifen und nicht unbeteiligte. und in diesem film sind terroristen sympathische, menschliche idioten mit waffen und unzulänglichkeiten. keine helden der revolution, sondern nur gescheiterte antihelden. was die botschaft nicht ungefährlicher macht.

überzeugend ist bruno ganz in der rolle des leiters des BKA. er ist der einzige, der im film ein differenziertes verständnis der damaligen politischen prozesse vermittelt.

so, genug verraten. der film ist sehr sehenswert, auch wenn er geläuterte revolutionäre wie mich ein wenig ratlos zurücklässt.

dies ist eine ganz private ansicht des films. ausführlich wird er bei uns im blatt besprochen!

flugtraum

Veröffentlicht: August 26, 2008 in bildung, erlebnisse, geschichten, leben, reda, sinn, stil
Schlagwörter:, , ,

so, nach jahren war es wiedermal so weit. ich konnte fliegen in meinem traum heute nacht. naja, eigentlich eher schweben. mit einem meditativen summen hab ich mich hoch in die lüfte erhoben um irgendwelche dämonen zu bekämpfen. ebenfalls mit einem singsang. so hab ich die menschen um mich herum vor dem bösen gerettet.

offenbar habe ich in meinen träumen einen messias-komplex. aber das ist es nicht, was mich beunruhigt. was mir echt sorgen macht, ist, dass ich nach dem aufwachen (selbst jetzt noch) tief in meinem innern noch immer überzeugt bin, dass es klappen wird, wenn ich nur die richtigen töne summe. soviel zu einer klassischen, westlichen naturwissenschaftlichen schulausbildung. alles weg.

so gehts also in meinen träumen ab. ich könnte den tv eigentlich wegschmeissen.