Mit ‘soziales’ getaggte Beiträge

stille nacht

Veröffentlicht: Dezember 20, 2008 in beziehung, erlebnisse, familie, geschichten, kultur, leben, reda, sinn, stil, zürich
Schlagwörter:,

weihnachten ist immer so eine sache. normalerweise sag ich einem teil meiner familie, dass ich leider bei den anderen feiern muss. und umgekehrt. ich bin nicht so ein weihnachtlicher typ. ich mag zwar die ganzen guetzli und die christbäume und den weihnachtskitsch, aber ich gehe allen sozialen nahkampfsituationen mit gesprächen und geselligem beisammensein aus dem weg.

dieses jahr hab ich auch wieder allen abgesagt, oder mich erst gar nicht gemeldet. für mich ist weihnachten am friedlichsten, wenn ich mit der person zusammen bin, die ich am liebsten mag.

mit mir.

ich fläz mich dann aufs sofa, auf meinem kleinen beistelltischchen brennen vanille-kerzen und zigaretten, ich habe meinen pink gratefruitsaft kühlgestellt, und schaue mir filme an. dieses jahr hat mein privates weihnachtliches filmfestival wieder mal ein uuunglaubliches line up:

– alien vs predator 2

– Sissi (nur der erste Teil: MäDCHENJAHRE EINER KAISERIN)

– Blade Runner

– Angel Heart (wenn ich den film noch irgendwo finde

– Cold Mountain

– Subway (von luc besson, mit christopher lambert)

.ch ist ein sozialprojekt

Veröffentlicht: August 20, 2008 in bildung, kultur, leben, medien, Politik, reda, Satire, zürich
Schlagwörter:, ,

jeden morgen, wenn ich zur arbeit gehe, sehe ich mindestens sechs junge frauen, die wägelchen voller .ch ausgaben in die stadt ziehen und die dinger in briefkästen verteilen. tapfer stopfen sie die ausgaben, die sie vortags bereits in die selben briefkästen gelegt haben nach hinten, um platz für die aktuelle ausgabe zu schaffen.

renomierte, überbezahlte journalisten sind sich nicht zu schade, gegen gutes entgelt beiträge für ein blatt zu schreiben, das niemand liest.

so gesehen ist saschas blatt ein sozialprojekt. welcher philantrop gibt sonst schon 20 millionen jährlich aus, um arbeitsplätze  in einer zeitung zu schaffen, die niemand liest, und in der keine werbung geschaltet wird?

danke .ch, für die arbeitsplätze. aber könnten eure leute die zeitung nicht direkt in die altpapiersammlung bringen? dann hättet ihr noch mehr sympathien bei der bevölkerung!

.ch sammelstelle