Mit ‘spielzeug’ getaggte Beiträge

spielzeugs

Veröffentlicht: November 19, 2008 in bildung, erlebnisse, familie, gender, geschichten, kultur, leben, reda, sinn, stil
Schlagwörter:, ,

jedes jahr ab dem 19. november tauche ich wieder in meine kindheit ein. damals kamen um diese zeit die spielzeug-kataloge vom franz karl weber. voll mit plastikscheiss, der auf den bildern immer so unheimlich kuul aussah. später kam dann die tv-werbung dazu.

autos, die man aufziehen und gegen die wand fahren lassen konnte, wo sie in ihre einzelteile zersplitterten. *wuuusch*zack*, um sie nachher wieder zusammen zu bauen und von neuem *wuuuusch*zack*…

Big Jim, dessen Muskeln anschwollen, wenn man seinen kleinen plastikarm beugte. immer in martialischen outfits mit einer menge knarren und tarnfarben. sie machten einen karate-schlag, wenn man ihnen auf den rücken drückte. barbies für jungs.

die erste generation transformers von matchbox, bunt in alu und plastik.

autorennbahnen, bei denen der rennwagen nicht mehr in einer rille geführt wurde. die kisten konnten die fahrspur wechseln! wie GEIL ist das denn.

dann kam weihnachten und ich packte jede menge pädagisch wertvollen holzschrott von pastorini aus. dinge, die in langweiligen farben bemalt, nicht *wuusch*zackig* waren, aber dafür garantiert einen gutmenschen aus dir machten (sonst geld zurück). spielsachen, die solange hielten, dass man sich schon mit neun auf seine eigenen kinder freute, damit man ihnen das langweilige zeugs vererben konnte.

so schaue ich jeden tag mindestens eine halbe stunde werbung, schau mir das bunte, verführerische zeugs an und weine eine kleine träne. ich bin einfach nicht mehr neun jahre alt.

ein wunder dass nicht meine GANZE generation schwul wurde: big jim

bigjim


nach meiner kritik an der flugshow beim madonna-konzert, meinte ein leser:

Komisch, an ein Konzert gehen, das mit Hilfe von Dutzenden Sattelschleppern, Kranen und Hubstapler überhaupt stattfinden kann, und sich dann über ein paar Militärjets aufregen?

naja, ich denke, es ist wohl nochmals etwas anderes, mich über shows von tötungsmaschinen aufzuregen, die ungleich mehr sprit verbrennen, als über sattelschlepper, die ich auch nicht unbedingt gut finde.

zudem ist es einfach krank. es ist nicht eine kunstflugshow wie das redbull-airrace (was ich auch ziemlich doof finde), sondern eine der schweizer armee. also bewaffnete neutralität und so.
die scheissmaschinen sind gebaut, um menschen in fetzen zu schiessen.

habt ihr die folgen von bombardements schonmal gesehen? ich meine nicht im fernsehen, sondern im realen leben. ich schon. streubomben von denselben firmen, die diese kampfjets ausrüsten. wisst ihr, wie ein kind mit abgerissenen armen ein bild malt? oder wie ein kind mit einem weggesprengten bein tanzt?

also, erzählt mir keinen gottverdammten scheiss über den unterhaltungswert von verdammten kampfjets. erzählt mir überhaupt keinen verdammten scheiss über militär, freiheit, wehrhaftigkeit und unabhängigkeit, wenn ihr nicht selber schon in kriegsgebieten wart, die folgen mit eigenen augen gesehen habt oder eine waffe auf einen menschen abgefeuert habt.

in dem wir die firmen unterstützen, die die dinger bauen, finanzieren wir wohl jeden elenden krieg und völkermord mit, in dem waffen aus denselben konzernen eingesetzt werden. und da sind auch schweizer mit dabei.

ein bisschen RS, ein paar WKs und etwas lokalpolitik geben euch nicht mal ansatzweise das recht, über kriegswaffen und unterhaltungswert zu schwafeln.

und der umweltschaden ist nur nur ein kleiner übler nebeneffekt.