Mit ‘usa’ getaggte Beiträge


nicht, dass ich in die USA will. bevor obama nicht einiges geändet hat, ist in die USA reisen, als ob man in den 70ern nach südafrika in die ferien ging (ja, ray und a., ich weiss, dass nicht alle amerikaner scheisse sind, das waren aber die südafrikaner auch nicht…)

offenbar wollen die amis aber auch gar nicht, dass irgendwer kommt. ab januar kommt man nicht mal in ein flugzeug richtung staaten, ohne sich vorher auf dem internet anzumelden und der Homeland Security einige fragen zu beantworten:

aus dem tagi-online:

…ihre E-Mail-Adresse sowie Daten aus dem Pass angeben. Danach müssen sie Fragen beantworten wie: «Leiden Sie an einer ansteckenden Krankheit?», «Sind Sie drogenabhängig?», «Reisen Sie zum Zweck krimineller oder sittenwidriger Handlungen?», «Sind Sie an Spionage- oder Sabotageakten, an terroristischen Aktivitäten oder an Völkermord beteiligt?» Es handelt sich dabei um dieselben Fragen, die USA-Reisende bisher auf einem grünen Formular im Flugzeug beantworten mussten.

das eine ist, dass die fragen impertinent sind. das andere ist, dass die homeland security offenbar eine trachtengruppe von vollidioten ist. und was bitte ist sittenwidrig? sex vor der ehe? weisse socken zu schwarzen halbschuhen?

„ja, ich bin HIV-positiver terrorist und völkermord begehe ich nur mit meinen freunden aus dem kegelklub.“

„ich spioniere ich lieber in japan. da lohnt es sich wenigstens.“

„sabotieren muss ich nichts, ihr sägt euch ja schon selber die hosen ab.“

online beantworten muss man das, damit die heinis zeit haben, die terroristen auszufiltern, lange bevor das flugzeug landet….

wenn man auf die homeland-security seite geht, popt ein kleines fenster auf, dasss einem jeden missbrauch dringend abrät.

ich hab mir überlegt, was wohl passiert, wenn ich unter falschem namen die obenstehenden antworten einfüge, aber ich lass es lieber. wenn die heimatschützer meine IP-adresse ausfindig machen und meinen namen herausfinden, schicken die mir sicher ein bis an die zähne bewaffnetes undercover-team ins haus. ich kenn das, ich geh schliesslich auch ins kino!

wenn jetzt jemand denkt, ich übertreibe, soll doch bitte nochmals den obenstehenden text lesen. den hab ich nicht erfunden…

ach ja, ich werde das land meiden. obama hin oder her.

supertroopers

Obama: sex & politics

Veröffentlicht: November 5, 2008 in bildung, klugscheiss, kultur, medien, Politik, reda, sex, terror, wahlen
Schlagwörter:, , ,

obama ist der neue president. und er hat seine wahl seinem charisma und seinem sexappeal zu verdanken. hundertausende weis(s)er frauen haben für ihn gestimmt.

damit ist er in der bredoullie: genau wie andere junge charismatische demokraten (clinton, J:F:K:) muss er höllisch aufpassen, dass er seinen lümmel nur da hinsteckt, wo er von der kirche abgesegnet ist. und da er ein mann ist, muss er jemanden dafür anstellen, der auf ihn und seine moral achtet. am besten wärs, wenn seine frau einfach nie von seiner seite weicht.

zwei dinge können dem angekündigten wandel ein ende bereiten: baracks libido und ein gezielter anschlag auf den ersten schwarzen (hm, hellbraunen) US-präsidenten.

drücken wir ihm die daumen, dass er wirklich mehr verändern kann als nur das image des präsidentenamtes.

palin for president!

Veröffentlicht: November 4, 2008 in böse, bildung, kultur, medien, Politik, terror, wahlen
Schlagwörter:, , , ,

wir (ich) wünschen uns einen wahlsieg für McCain. natürlich wollen wir dann, dass der herr kriegsveteran den löffel abgibt und Missus Hockey-Bum Palin ins amt kommt.

ab da hätte die internationale presse für vier jahre keine probleme mehr, geschichten zu finden. klar, die USA würde noch schneller den bachab gehen, aber sicherlich mit viel mehr gelächter als ohne palin.

 

wird obama president, wird er wohl die ersten vier jahre nicht überleben. dafür eignet er sich viel zu sehr als märtyrer…

wir vergessen, dass auch obama ein ami ist. das heisst, sobald er im amt ist, wird er sich der rüstungindustrie, der ölindustrie und den christlichen fundamentalisten beugen. vom augenblick der wahl herrscht die angst, nicht wiedergewählt zu werden.

und noch was: kein ami wird präsident, ohne die unterstützung der industrie. obama ist intelligent und charmant, aber er wird am ende auch nur ein US-präsident sein…

selbstmörder & kriegsopfer

Veröffentlicht: Oktober 22, 2008 in kultur, leben, medien, Politik, reda, terror
Schlagwörter:, , ,

da ich gestern irgendwie nicht schlafen konnte, hab ich mir mal wieder ARTE reingezogen. da kam irgendeine doku über die USA und den irakkrieg.

ich wusste zwar, dass viele der irak-veteranen unter posttraumatischen störungen leiden und dass einige sich umbringen. was ich nicht wusste, war, dass sich im durchschnitt seit kriegsbeginn jährlich 6000 irakveteranen das leben nehmen, das sind mehr als 16 selbstmorde von veteranen täglich. inzwischen übersteigt die zahl der suizide die zahl der unmittelbar im irak getöteten soldaten bereits um einige tausend menschenleben. man bedenke, beim anschlag 9/11 kamen dreitausend menschen ums leben, und die ganze amerikanische nation war in aufruhr. über die 6000 toten scheint sich niemand aufzuregen. wenisgtens nicht die fünf firmen, denen ALLE fernsehsender und zeitungen in den USA gehören. aber wieso auch, die meisten dieser gesellschaften machen ihr eigentliches geld mit rüstungsgütern…. ausser murdoch, glaub ich wenigstens. der will NUR die medien kontrollieren.

pressefreiheit ist was schönes. das heisst, solange die presse irgendwelche freiheit will. ist ja meistens nicht der fall. auch hier nicht 🙂

die US-regierung leugnet einen zusammenhang zwischen krieg und veteranen-selbstmord. aber das wär ja noch schlimmer, wenn sich einfach so jedes jahr zusätzliche 6000 amis umbringen, nur weil sie mit ihrem leben nicht mehr klarkommen. 

ach ja, und da wären noch die über 15 000 toten, die jährlich durch strassenschiessereien sterben….


in der schweiz sind kreditrundläufe verboten. das heisst, einen kredit mit dem nächsten zu decken und den dann mit einem dritten.

in amerika ist das das wirtschaftssystem und am ende zahlt der staat.  ich hab keine ahnung von wirtschaft, aber es scheint mir offensichtlich, dass so ein system nicht funktionieren kann. so schadenfroh ich auch über den niedergang der amerikanischen wirtschaft bin, so tun mir doch die armen amis leid, die nicht gerade einige millionen manager-boni abgezockt haben.

einige werden wohl meinen, dass die amis schon wieder auf die füsse kommen. aber nicht ohne rekapitalisierung aus dem ausland.

die amis sollten nicht die araber mit den bombengürteln fürchten, viel mehr angst sollten sie vor den arabern mit den geldgürteln haben.

mir ist es ja egal, ob amerikanische ölmultis oder arabische ölscheichs, das ist alles dasselbe pack.

eine freude hab ich, wenn ich seh, dass alle die firmen und investments, in die bush sein eigenes geld reingesrteckt hat, an wert verlieren. so bezahlt wirklich mal ein präsi für seine politk.

9/11: ich wars nicht…

Veröffentlicht: September 11, 2008 in böse, bildung, kultur, medien, Politik, reda, Satire, sinn, terror
Schlagwörter:, , , , ,

trotz gegenteiliger verschwörungstheorien: ich wars nicht, ich schwör! aber ich weiss jetzt endlich, wers war!

der fiese anschlag wurde von den freimaurern, zusammen mit den chinesen und der amerikanischen zöllnergewerkschaft geplant. ich meine, „qui bono“ (wer profitiert)? wenn häuser einstürzen sind es immer die maurer, die profitieren. sie können alles wieder aufbauen, sie sichern ihre jobs. und bei den freimaurern wissen wir ja schon seit Jesus, dass die überall ihre finger drin haben. lest nur mal „Illuminati“, da steht alles drin!!!!

und die chinesen? denen kann man sowieso nicht trauen. die stellen die meisten flaggen und fahnen auf der ganzen welt her. wenn irgendwo eine amerikanische flagge verbrannt wird, kurbelt das die wirtschaft in china an. und nichts hat die flaggenproduktion so angeheizt wie 9/11!!! die haben aufträge bis in eine zeit, wo’s die USA gar nicht mehr gibt! das war ein geniestreich!

und auch die zöllnergewerkschaft hat nur profitiert. nachdem alten krieg und all den weichschnäbligen globalen verbrüderungen wären die amis ja plötzlich ohne richtige grenzen dagestanden. und jetzt? die hälfte der zöllner ist beim heimatschutz angestellt, sie haben einen richtig grossen zaun gegen mexico und sie dürfen einreisenden in den hintern greifen, um allfällige terroristische gesinnung rauszuholen!

zum glück sind wir in der schweiz sicher: unser heimatschutz (rettet den alten dorfkern) distanziert sich klar vom amerikanischen heimatschutz (tötet sie alle, gott kann dann die guten von den bösen trennen….)

ach ja, amerika hat bisher ca 5000 GIs im Irak verloren. jährlich sterben in den USA mehr menschen an schussverletzungen als im ganzen vietnamkrieg…..

die zweifel teil 7: