Mit ‘web 2.0’ getaggte Beiträge


früher hab ich die bildungs-ninjas immer beneidet. leute, die nicht nur all die WICHTIGEN bücher gelesen haben, sondern auch noch daraus zitieren konnten.

ich hab damals thomas mann aufs nachtischchen gelegt, um mir auf sabrina einen runterzuholen und bin danach eingepennt.

ich wusste zwar, welche bücher man gelesen haben musste, und ich hab sogar einige gelesen, aber schon dreissig sekunden nach dem zuklappen war der inhalt weg. nix zitat, lag wohl am kiffen.

die achziger zogen an mir vorbei, ohne eindruck in dem teil meines hirns zu hinterlassen, in dem normalerweise bildung beheimatet ist.

natürlich war mein kopf mit allerlei halbwissen gefüllt.

zum beispiel, dass kühe nicht schwimmen können, weil ihr arsch keinen schliessmuskel hat und sie mit wasser vollaufen.

und noch immer kann ich irgendwelchen scheiss erzählen, und die leute erwarten gar nicht, dass es stimmt. gemütlich, sag ich euch.

und nun sind die streber und intellellos meiner jugend voll am arsch. hehe.

wenn die bildungsjunkies gewusst hätten, dass irgendwann internet und damit google kommt, hätten sie ihre zeit auch mit computerspielen und mädchen verbracht.

wenn ich heute was wissen will, nehm ich mein handy und google.

google ist sowas wie die billigste ausbildung, dies gibt.

und google weiss alles.

ich hab meine zeit mit computern und girls verplempert:


eReader und iPad sind die zukunft des printjournalismus!

ich schwör!

wer will schon unpraktische faltbare papierzeitungen in die tasche stecken, wenn ALLE lieber ein iPad herumtragen? weil iPads können alles, was ein iPhone kann, sind aber VIEL GRÖSSER.

der boom wird die printblätter erfassen und wie im sturm an die spitzen des marktes tragen! ganz unkompliziert kann man sich die tageszeitung runterladen, sobald die telecom-firmen genug bandbreite bereitstellen!

die meisten leser lesen sowieso LIEBER AM BILDSCHIRM! und man kann sogar bewegtbild (journi-wort des jahres) zeigen! fast wie mein handy, NUR GRÖSSER!

der siegeszug der iPads&Co ist nicht mehr aufzuhalten! bald müssen sich penner mit iPad zudecken, weil keine zeitungen mehr rumliegen! und auch da ein fortschritt! dank betriebshitze geben iPads viel wärmer als zeitungen…

und damit nicht genug! sobald wasserfeste iPads auf dem markt sind, können marktleute sogar FISCHE drin einpacken!

und wer nicht dran glaubt ist voll web 1.0 und sowieso ein miesepeter und zukunftsfeind!

viel wärmer als zeitungen und fünfmal so gross wie ein handy:


ich weiss jetzt, wie unser CMS funktioniert!

ich tippe einen text in meine CMS-maske. den notiert sich dann ein zwerg, der in meinem desktop wohnt und rennt los, durch die kabel zum server.

im server leben weitere zwerge, die meinen text lesen und ihn, pixel für pixel auf kleine papierchen malen.

wenn alle pixel für eine site gemalt sind, werden sie auf einen hintergrund geklebt und abfotografiert.

nachdem das bild entwickelt ist, wird es vervielfältigt, und sobald jemand unsere homepage aufruft, rennt ein zwerg los und hält das bild in dessen bildschirm hoch.

so geht das.


manchmal schäme ich mich für meine geschlechtsgenossen. ehrlich.

mir ist von einigen singleplattformen her schon bekannt, wie peinlich männer sein können, die versuchen einfühlsam und romantisch zu sein. aber da kommentieren die meisten anonym, das geht noch.

auf facebook hingegen ist es wirklich peinlich. sobald eine meiner schönen facebook-freundinnen ein bild postet, auf dem sie weniger trägt als einen wintermantel, einen rollkragenpulli, zwei paar hosen, moonboots, faushandschuhe und einen gesichtsschutz, kommen kommentare wie:

So, sexy! Wie eine frische Rose!“ (üärks!)

oder

„Du bist immer so schön, dass mir das Herz schmerzt!“ (pftpftpft. pffffffffffffffftpfptpftpft)

und ähnlicher mist.

Schämt ihr euch nicht? Hört zu Männer! es gibt den „I like“-button. und dann ist da noch die möglichkeit für einen (witzigen) kommentar. beispiele?

hier:

„Wenn du frühmorgens, nach dem aufstehen oder nach der freinacht, auch so aussiehst, heirate ich dich

oder

gell, fotoshop ist gar nicht so schwer!

ich kann mir kaum vorstellen, dass frauen irgendwelche schleimerein zu ihren geposteten bildern mögen. natürlich darf man sich anerkennend ausdrücken, aber bitte nicht inflationär. zurückhaltend witzig.

und frauen, die auf diesen kitsch-schmuseschleim stehen?

naja, das tut mir dann wirklich leid für sie.

„So sexy! Ich liebe deine Figur!“
winter_coat


früher haben die jungs panini-bildchen getauscht. später dann pokemon-profile fürs handy. das ist toootal out.

jetzt tauscht man facebook-freunde

typ 1: „he, mann, wer ist die yyyy, in deinem freundeskreis?“

typ 2: „die ist ganz ok, spinnt ein wenig, wenns um autos geht, ist aber lieb.“

typ 1: „ich adde sie, ok?“

typ 2: „ja, ich nehm dann dafür xxxxx, die mit dir und vvvvvv befreundet ist, ok?“

typ 1: „klar, die ist süss, aber ziemlich kompliziert.“

typ 2: „kompliziert? dann darf ich mir aber noch eine auslesen. die, die du von mir geadded hast, ist nämlich extrem umgänglich!“

typ 1: „ok, du kannst noch eine komplizierte haben und wir sind quitt, oder du nimmst dir eine umgängliche, dann hab ich noch eine komplizierte bei dir frei.

handschlag.


auf favebook und anderen communities stellen die leute immer bilder von sich rein, die überhaupt nichts mit dem realen aussehen der person zu tun haben.

dabei sehen viele im echten leben gar nicht schlecht aus. aber auf den bildern sind sie entweder fotomodels oder zombies. es kann doch nicht so schwer sein, ein adäquates bild zu finden!

frauen haben einfach zu oft irgendwelche „annabelle“-posen. aufgebröseltes makeup und mysteriöse schatten. männer stellen dafür oft eine collage aus den schlechtesten führerausweisbildern online…

naja, auch bei mir ist es ein wenig schwer. leider konnte ich noch kein bild auftreiben, auf dem ich so gut aussehe wie in wirklichkeit. bis dahin nehme ich halt symbolbilder.

so würde mein bauch aussehen, wenn ich wenn ich das richtige bild hätte:

gay


pfui, pfui, pfui

heute soll er zuschlagen. der schrecken der pc’s heisst  „conficker“. ein pöööser, pööser virus, ein dreckiger wurm, der alle compis für immer und ewig lahmlegt und dann auch noch übers internet herrschen wird.

nicht nur, dass er einen unappetitlichen namen hat (etwas mit -beischläfer oder -liebemacher häts doch auch getan), man stelle sich die armen cons vor, wenn ihnen gewalt angetan wird!

wie der tagi bereits berichtete, ist der pöse schädling in erster linie für anti-viren-squads lukrativ. kauft software oder der conficker kommt über euch.

andere nutzniesser sind die medien. kein online-medium ohne condingsbums-warnung. die digital-seiten der tageszeitungen sind voll davon. der virus scheint sich nicht nur online zu verbreiten. und da er in aller munde ist, empfehle ich eine antiseptische mundspülung….

ein dreckiger, geiler wurm: conficker: so sieht er aus!

mibwurm

redder chattet

Veröffentlicht: März 24, 2009 in böse, beziehung, bildung, geschichten, klugscheiss, leben, medien, reda, Satire, sex, single, sinn, stil
Schlagwörter:, ,

ich musste heute einige single-communities durchsehen, um sie mit unserer zu vergleichen. ich bin froh, dass ich nicht mehr auf diese communities angewiesen bin…..

chatprotokoll

sie: hallo du

ich: hi ya

sie: nett dich hier zu treffen. bist du neu hier?

ich: ja, gerade eingetroffen. frischfleisch sozusagen.

sie: und, was suchst du hier?

ich: unkomplizierte bekanntschaften. mir tut schon das gesicht weh vom charmant sein im real life

sie: *kleine pause*

ich: und du?

sie: ich suche einen verständnisvollen, lieben mann, der flexibel ist, aber auch weiss was er will. einen richtigen mann, der auch zu seinen weiblichen seiten stehen kann. jemanden der zuhört, aber auch selber interessant ist.

ich: …..

sie: du weisst schon, einen erfolgreichen, jungen, verträumten, gutaussehenden, bescheidenen, lebensfrohen, ruhigen typ, der mich auf händen tragen will. einen romantiker mit sinn für die realität.

ich: du suchst also mindestens sechs männer, von denen dann auch noch drei schizophren sind? 

***********your chat-partner loged off*********************


seit ich bei den medien arbeite, lerne ich jede menge news-junkies kennen. natürlich ist das zwanghafte mailabrufen noch die weichste droge, überaus weit verbreitet in der gesellschaft. auch das zwischendurch-20min.ch-surfen gilt als guter stoff. nachrichten schauen ist sogar gesellschaftlich geduldet!

die hardcore-junkies haben aber alles direkt, quasi intravenös, über blackberry oder iPhone. sie schlafen nie länger als 3 stunden, dann brauchen sie ihren nachschub….

und wies nicht anders sein könnte, die süchtigsten dealen auch gleich wieder mit ihrem stoff. per facebook-status, twitter, blogs und messenger verbreiten sie aufbereitete und mit schwachsinn gestreckte news an den endverbraucher.

es ist ein teufelskreis!

als therapie hilft nur TeleTop schauen oder auf der  youme.net website surfen.

aversions-therapie


alle twittern. naja, alle journalisten. eigentlich nur alle technophilen journalisten. und die twittern eigentlich auch nicht mehr so oft.

aber dafür twittern jetzt ganze zeitungen! naja, sie schleudern einfach links zu artikeln, die man sich auch per rss-feed direkt auf den desktop holen könnte. und wer twittert bei den grossen zeitungen?

natürlich die technophilen journalisten, die bereits einen persönlichen twitter-account und einen twitter-account für ihren blog haben…

und sie followen sich alle gegenseitig. ich denke, wenn mans zusammenzählt, sind es fünf twitterer, die fünfundzwanzig twitter-accounts betreiben.

dann kommen noch die fünf profi-blogger dazu und ein paar nerds, die code-sequenzen und kryptisches nerdzeugs austauschen. oder allen mitteilen, dass sie gerade in hannover aus dem zug gestiegen sind und es dort auch regnet.

aber twittern ist relevant, weil, ich habs in der zeitung gelesen. ich schwör. twitter ist das nächste ding! und bis dahin twittern  wir halt im kreis….

der hier twittert auch:

vogel1