*Kreisch* 1:12 lässt uns alle sofort verhungern!

Veröffentlicht: November 11, 2013 in Uncategorized

So siehts dann im Mittelstand aus, wenn wir die 1:12-initiative annehmen, ich schwör!

So siehts dann im Mittelstand aus, wenn wir die 1:12-Initiative annehmen, ich schwör!

«Aber all die Firmen wandern ab, wir verlieren jeglichen Standortvorteil!»

Das mit der Standortflucht ist ein billiges Angstargument. Der Standort wird nur dann gewechselt, wenn die Gewinne darunter leiden würden. Die GEWINNE, nicht die Löhne. Wieso sollten sonst Grossfirmen in BILLIGLOHNLÄNDER abwandern. Die Firmen sind nicht hier, weil sie hier so hohe Managerlöhne zahlen dürfen, die Firmen sind hier, weil sie die geilste Infrastruktur weltweit haben. Wohin abwandern? Lichtenstein? hihi. EU? Klar, sofort. Vielleicht sogar direkt nach Deutschland oder England. Mhm. Die Steuersituation in diesen Ländern mal angesehen? Abgesehen mal von der Lebensqualität für die Topleute. USA? chrchrchr. China? Jaja, jeder Topmann weltweit wünscht sich, in Schanghai oder in Pejing oder noch besser, in einem chinesischen Multiindustriekomplex, zu leben.

Nun ja, wie gesagt, die Managerlöhne sind nicht der Grund, wieso Firmen in der Schweiz sind. Und ehrlich, wenn dies ein Grund ist, seine Firma in der Schweiz nicht anzusiedeln, dann ist die Schweiz ein ziemlich erbärmlicher Standort.

Dann noch was: Wir leben in der Gesellschaft, die wir verdienen. Wenn wir uns in die Hosen scheissen und zu feige sind, ethische Grundsätze einzufordern, haben wirs nicht anders verdient. Wenn ihr, liebe Gegner, bereit seid, ethische Prinzipien für Geld von grossen Firmen ficken zu lassen, dann mag das euer Idealbild der Gesellschaft sein, in der ihr leben wollt. Meines ist das nicht. Wenn das für mich heisst, ich muss mehr Steuern zahlen, um diese Arschlöcher los zu sein, jä nu.

und was die zusätzliche Administration angeht: Die Firmen müssen zwei (in Zahlen: 2) Informationen liefern. Welche? Na? Na? Na? Genau: Den höchsten und den niedrigsten Lohn, thats it.

Arbeitsplätze wirds uns höchstens im gehobenen Segment kosten, weil die normalen KMUs einfach nicht von 1:12 betroffen sind.

Ihr, liebe 1:12-Gegner, verbreitet Angst, weil ihr keine Argumente habt. Ihr lügt nicht mal, ihr denkt Dinge einfach nicht zu Ende.

Kommentare
  1. ragl sagt:

    mein lieber redder,

    was ist dir den wiederfahren?

    der vorletze artikel hat denkanstösse ermöglicht, diskussion zugelassen (auch wenn deine antworten durchblicken liessen dass du deinen schutzengraben nicht verlassen wirst)

    und jetzt dieser artikel….. du schiesst blind mit allem was du hast auf die gegner……. (und nein, ich sage nicht die gegner mögen keine schützengrabenkämpfe mit aufgepflanztem bajonett – die freuen sich sogar dass du ihnen hasserfüllt die ideologische munition lieferst)

    und voila, während ihr euch gegenseitig mit ideologischen, unabweichlichen parolen beharkt (parteisoldaten überall) merkt ihr nicht wie ihr dabei die landschaft zerstoert in der wir leben, indem ihr konsens und diskussion und lösungsfindung fuer echte probleme komplett ausschaltet und das klime so vergiftet das ein weiterkommen als gesellschaft verunmöglicht wird…… das finde ich sehr bedenklich und das macht mir mehr sorgen……

    …es gibt auf der ganzen welt genuegend beispiele wo diese ideologischen stellvertreterkriege (bei denen es nur um machterhalt geht) eine entwicklung der gesellschaft verhindern……. und da mein lieber redder hast du genausoviel schuld wie ein

    es braucht immer 2 !
    („Ich ha nöd, er häd au“ Ausrede😉

    Wollen wir nicht lieber gemeinsam an Nachhaltigen Lösungen – welche das System stärken und weiterbringen – arbeiten?

    irgendwo muss doch die vernunft zu finden sein……. (auf beiden seiten!)

    • Reda El Arbi sagt:

      Lieber Ragl,

      klar dürfen mir die Gegner alles an den Kopf werfen,was sie können. In der härtesten Sprache die sie haben. Aber wie hier in meinem Post, müssen Argumente, die über Angst schüren hinausgehen, darunter sein, damit ich sie ernst nehme.

      Ich werde die Gegner sowieso nicht überzeugen, dass ist auch nicht meine Absicht. Meine Absicht ist, sie und ihre Ansgtpropaganda lächerlich zu machen. Sie als das zu überzeichnen, was sie sind: Angstpolitiker.

      Und herlich, Angst war in der Politik noch nie ein guter Ratgeber. Da lob ich mir Leute, die sich von Ethik anstatt von Panik leiten lassen.

      • ragl sagt:

        siehste, jetzt kommste wieder so ‚überlegt‘ daher…..

        mal so mal so😉

        ein gedanke der mir noch durch den kopf is…. Angstpropaganda (zwei sehr hässliche Wörter)

        aus meiner sicht – und das probiere ich darzulegen – machen beide Lager nur das – und das finde ich immer verwerflich !

        systemisch gesehen hat die abstimmung was ausgeloest – und es bewegt sich was – wo es uns damit hintreibt- we’ll see =)


        Good people do not need laws to tell them to act responsibly, while bad people will find a way around the laws. ‚plato

  2. thonixx sagt:

    Die Firmen müssen übrigens überhaupt keinen Verwaltungsaufwand leisten. Die Zahlen sind ja sowieso schon bekannt, zumindest dem Finanzamt bzgl. Steuern.

  3. Chrigi sagt:

    Jaja wider mal eine uf moralisch am mache…
    du wirsch doch eifach e nie vill verdiene wil du zu dumm bisch und darum wetsch dich a dene wos i höchi positione schaffet räche…
    ich wird au nie vil verdiene, ja und? gat mir ja trotzdem guet. ich würd mir aber nie amasse eim drirede wie er sini fimra zfüere het, das gat dich gar nüt a du schaffsch ja gar nüt det! Wenn ich würklich so iversüchtig uf min chef wer wil ers 100fache verdient würdi halt künde oder hesch s gfühl mer wird zwunge det schaffe

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s