Archiv für Dezember, 2008

SVP als vogelscheuche?

Veröffentlicht: Dezember 31, 2008 in bildung, blocher, kultur, medien, Politik, reda, sinn, stil, terror, zürich
Schlagwörter:, , ,

nach den schwarzen schafen sind wir nun wieder mit einem tiervergleich der SVP konfrontiert. sie haben sich raben ausgesucht weil die „schlau, gierig und ein wenig verschlagen sind“.

keyimg20081230_10144204_2

gähn. GÄÄÄÄÄHN.

als nächstes kommen wahrscheinlich ratten. die eigenen sich doch auch irgendwie….

mir ist reinfach die empörung über die SVP-plakate abhanden gekommen. wenn sie sich selber als vogelscheuchen darstellen wollen, so what? alles verbraucht sich irgendwann. idioten sind nur einmal witzig, danach sind sie einfach nur noch langweilig und ein wenig doof.

zudem ist die idee wiedermal nicht neu. erzrassist WALT DISNEY (und seine ganze crew bis heute) hatte dieselbe idee, nämlich seine angst vor anderen (schwarzen) rassistisch in rabenform umzusetzen:

dumboracist1

ihr stinkt!

Veröffentlicht: Dezember 30, 2008 in böse, erlebnisse, geschichten, kultur, leben, reda, Satire, stil, terror, tram, zürich

Ich sitze im tram, mein geruchssinn abgetoetet von einer poesen grippe. Und trotzdem: rund um mich ein miasma an parfum-wolken.

Ich kenn das ja von mir. wenn ich ein neues duftwaesserchen hab, ueberteib ich es zu beginn immer….

Nun, offenbar hat jeder depp ein neues rasierwasser zu weihnachten bekommen. Und voll fantasievoll seiner angebeteten eine flasche eau de furzblum geschenkt. Nun baden erst alle in dem zeug, bevor sie auf die strasse rennen und wehrlose grippekranke belaestigen.

Geht, wascht euch!

tramcrash

Veröffentlicht: Dezember 29, 2008 in erlebnisse, geschichten, leben, medien, reda, stil, terror, tram, zürich

Ich bin krank, wie alle, die ich kenne. Irgendeine fiese grippe. Und da ich meine grippe-ninja-antikoerper nie unbewaffnet in den kampf schicke, schleppte ich mich heute nach der arbeit noch in die apotheke, um munition zu holen.

Auf dem rueckweg, mein kopf fuehlte sich bereits wie ein ballon an, setzte ich mich in den 15er. Kaum hundert meter gefahren, knallt gleich neben meinem sitz irgendeine pappnase mit seinem auto in MEIN tram! Alle geschockt, aber niemandem etwas passiert.
Wir steigen aus, am tram kein kratzer, der BMW nur noch wurst. Der fahrer steht fassengslos zitternd neben seinem wagen und haelt die traenen zurueck.

Der schroffe kommentar einer tramfahrerin:
„Nun stellen sie doch endlich den motor ab. Mit dem wagen fahren sie wohl heute nirgendwo mehr hin!“

Ich liebe leute mit klaren umwelt-prioritaeten

dekadent

Veröffentlicht: Dezember 27, 2008 in böse, kultur, leben, reda, sinn, stil, zürich

es traurig, aber ich kann mich nicht mehr abfällig über die dekadenz anderer leute auslassen. ich hab heute bemerkt, dass die meisten meiner lieblingsklamotten schwer mit kerosin belastet sind. ich scheine offenbar lieber im ausland einzukaufen. lieblingshemd aus ungarn, lieblingsjeans aus thailand etc….

und der rest meiner klamotten wurde wohl von blinden kindern in asien hangefertigt (gegen eine kalte mahlzeit).

ich muss mir da was überlegen…

grau, düster und ganz in ordnung

Veröffentlicht: Dezember 27, 2008 in geschichten, kultur, leben, musik, reda, stil, tram, zürich
Schlagwörter:,

heute morgen bin ich mal wieder in die stadt. ich hatte einfach lust, tram zu fahren, leute zu beobachten und musik zu hören. zen oder die kunst, lebensraum wahrzunehmen oder so.

naja, ich bin um neun uhr morgens unterwegs auf meiner lieblingsstrecke, über die bellevuebrücke. die stadt ist grau, der himmel ist grau, die leute tragen schwarz oder grau. es ist, als ob ich wieder in den neunzigern wär. ich schmunzle vor mich hin. beobachte die touristen, die ihren teuren zürich-urlaub nicht im hotel verschlafen wollen. männer, die gerne frühstück einkaufen gehen, damit sie wieder mal fünf minuten für sich haben. es sind jede menge randständige unterwegs, alkoholiker und junkies, die beim tramfahren der kälte draussen entfliehen. leute lächeln schüchtern zurück, wenn man ihnen ein schmunzeln reicht. tüten mit gipfeli duften…

es ist, als ob die trams warme, helle fahrende festungen gegen die kälte draussen wären.

naja, ich weiss mal wieder, wieso ich immer heimweh nach zürich bekomme, wenn ich weg bin…

hier der soundtrack dazu:

… und religion

Veröffentlicht: Dezember 24, 2008 in bildung, geschichten, kultur, leben, Politik, reda

chocolate jesus

alles neu

Veröffentlicht: Dezember 24, 2008 in kultur, leben, medien, musik, reda, sinn, stil

sowas muss man immer mal wieder tun: