Archiv für Februar, 2008

„seelenstriptease“- stöckchen

Veröffentlicht: Februar 28, 2008 in erlebnisse, kultur, reda, sinn, stöckchen, zürich

in meiner ewigen bemühung, mehr offenheit, sinn und tiefe in die blogs zu bringen, starte ich hier das „seelenstriptease“-stöckchen. (man [ich] soll nicht immer über sex bloggen, meint eine sehr gute freundin) 🙂

jeder, der es erhält, soll zehn aspekte seiner persönlichkeit preisgeben. welche ist total egal. es können nur schlechte oder nur gute sein, oder wild gemischt. die auswahl der aspekte verrät ja schon etwas über die person.

einzige voraussetzung: es muss ehrlich sein.

also, hier mein seelenstripease:

1.) ich bin ein mässiger journalist

2.) ich bin freundlich mit meinen mitmenschen

3.) ich habe eine scheissangst, wenn ich auf neue menschen oder situationen zugehen muss

4.) ich bin ein lausiger lebenspartner

5.) ich bin extrem narzistisch, in einer netten art

6.) ich bin ein loyaler freund

7.) ich bin soziophob. gruppen von mehr als drei menschen bringen mich dazu, arrogant zu werden

8.) ich liebe meine eigenen gedichte

9.) ich bin ein guter liebhaber (wenn man mich lässt :))

10.) ich bin meistens unheimlich zufrieden

so, dass wars. ich gebe das stöckchen an zwei weiter, die gerne mal meine beiträge kommentieren:

an jessica von phlog off

und an canela von el mundo de canela

spruch des tages

Veröffentlicht: Februar 28, 2008 in reda, spruch des tages

…ich brauch nicht hart und cool zu sein. ich bin stark.

der frühling zieht…..

Veröffentlicht: Februar 26, 2008 in erlebnisse, gender, kultur, liebe, reda, Satire, sex, single, wahlen, zürich

….sein güldnes band durch meinen vorderen hirnlappen.

es ist februar! und es sollte kalt und grau sein. morgens sollten die menschen bis zur nase eingemummelt sein.

aber nein, heute morgen hätte ich mir beinahe den hals ausgerenkt, weil ich aus dem tram einem paar schönen beinen hinterher schauen musste. ich schwör, das entzieht sich meiner kontrolle! lange bevor ich gewappnet bin, produziert meine hypophyse irgendwelche dreisilbigen hormone, die mir das leben schwer machen.

ausgelöst wird das durch die ungewohnte sonneneinstrahlung. mittagessen am see, in der sonne. in der SONNE, um FEBRUAR. natürlich kann ich mich nicht auf ein gespräch konzentrieren. der übergang sollte sich doch langsam vollziehen, damit wir armen geschöpfe uns langsam an die aufkommenden hormone gewöhnen können…

und wer ist schuld daran? die industrie und der private personenverkehr. ja. staunt nur! diese frühen sonnenstrahlen sind eine direkte folge der klima-erwärmung.

wenn es also zu epidemischem sittenzerfall in mittel und nordeuropa kommt, wenn das bruttosozialprodukt sinkt, weil die menschen sich nicht mehr auf die gottgewollte arbeit konzentrieren können, dann ist das die schuld der CO2-produzenten. die schweine. wenns noch wärmer wird in den nächsten jahren, werden wir uns an die zeiten errinnern, als wir noch bis zum mai durcharbeiten konnten……

nächstes mal wähle ich die grünen. die werden dem unmoralischen treiben ein ende setzen.

eva.jpg

DSDS: gefühls-pornographie

Veröffentlicht: Februar 24, 2008 in erlebnisse, medien, musik, reda, Satire, terror

da nimmt man eine handvoll 16-jähriger, stellt sie in einer reihe auf und verspricht ihnen ruhm und die grosse welt. man führt sie aufs schaffott (bühne) und schiesst sie in miesester weise ab, um nachher filmszenen mit schönen close ups von zusammenbrüchen und tränen zu bekommen. das ganze unterlegt man mit dramatischer musik. fertig ist der quotenrenner.

aber richtig gute einschaltquoten hat man wohl erst, wenn einer der kandidaten sich die pulsadern öffnet. hm. vielleicht sollte man rasierklingen in den garderoben bereitlegen. die kids kommen ja nicht von alleine auf die idee, was für die quote zu tun, die spielverderber….

spruch des tages

Veröffentlicht: Februar 24, 2008 in reda, Satire, spruch des tages

„….morgenstund hat pelz auf der zunge.“

aha-erlebnis

Veröffentlicht: Februar 23, 2008 in allgemein, erlebnisse, gender, reda, Satire, single, stil, zürich

vorgestern in der waschküche

ich: du sau! du frisst nicht nur dauernd meine socken, du schrumpfst auch alle meine teuren pullover auf babygrösse!

meine waschmaschine: ohne anwalt sage ich nichts.

ich (jetzt mit einem unheimlich brutalen schraubenzieher bewaffnet): so, jetzt wollen wir doch mal sehen, wo all meine socken hingekommen sind.

meine waschmaschine: (zittert) ok, ok. ich mach dir einen vorschlag!

ich: (finster blickend) ich höre?

meine waschmaschine: du fütterst mich ab und zu mit einer socke, und ich helf dir mit deinen geliebten pullis

ich denke kurz nach

ich: ok, das ist annehmbar. wie willst du meine pullis verschonen?

meine waschmaschine: Darf ich vorstellen, der wollwaschgang.

ich und sie

eines_tages_waschmaschine.jpg

kaufrausch

Veröffentlicht: Februar 22, 2008 in erlebnisse, gender, reda, Satire, single, zürich

..heute hats mich gepackt. ich weiss nicht mal, woher das kommt, ich war nie jemand, der viele dinge besass.

also, erst mal kaufte ich mir ein paar jeans, und diesmal einfach die teuersten. später, ich war schon zu hause, hatte ich das wahnhafte, fiebrige gefühl, ich hätte ja nix, was zu meinen neuen jeans passt. ALARM. PANIK.

also, nochmals los, drei hemden und einige t-shirts gekauft. und mit wasser in den augen ins tram und nach hause, den plastiksack mit den NEUEN dingen fest an die brust gepresst. zuhause, raus aus den ekligen alten ALTEN sachen  und gleich rein ins neue. und dann aufatmen. langsam warten, bis die wirkung sich im ganzen körper ausgebreitet hat. leichte euphorie, und speichel im mund.

und da soll jemand sagen, ich lebe meine weibliche seite nicht aus.

übrigens, ich hab auch unterwäsche gekauft. ich konnte einfach nicht widerstehen. die unterhosen waren so scheusslich, dass es ein verbrechen gewesen wär, sie nicht zu kaufen. sie sind giftgrün, mit kleinen totenköpfen. sollte ich sie jemals in der öffentlichkeit zeigen, würden die leute in der nähe erblinden…..