Archiv für Juli, 2009


Ich sitze also im bus, traeume vor mich hin und grinse ueber facebook-comments. Irgendwie schau ich mich um, das grinsen wohl noch immer im gesicht.

Mein blick streift den einer etwa 35-jaherigen sekretaerin im viel zu heissen deux-piece.

Wahscheinlich fuehlt sie sich durch mein grinsen unanstaendig angeflirtet.

Auf jedenfall zieht sich ihr gesicht zusammen, bis alles fein saeuberlich und saeuerlich, fast schon angewidert, rund um ihre suesse stupsnase zusammengekrugelt ist.

Das ist so suess, dass ich, obwohl ich kein interesse hab, immer wieder zu ihr ihr hingrinse, nur um den prozess des gesicht-zusammenziehens zu bestaunen.

Das sind die kleinen freuden des alltags.

cooooool

Veröffentlicht: Juli 31, 2009 in bildung, kultur, leben, musik, reda, stil

was man schon immer über cooolsein wissen wollte, dieses video sagt alles.

ratgeber liebe

Veröffentlicht: Juli 31, 2009 in böse, beziehung, bildung, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, reda, stil

gestern sprach mich eine prktikantin auf meinen „verliebt sein“-post an. sie meinte, dass sich nach einer gewissen zeit (etwa einem jahr) die ernüchterung nach dem verliebtsein einstelle.

natürllich plusterte ich mich auf, lehnte mich zurück, setzte meine professorenblick aus und fing an zu predigen:

„ja, nach einer gewissen weile findet man heraus, dass das meiste nur projektionen war. dann ist es wichtig, sich mit dem partner auseinanderzusetzen und die echte zuneigung zu finden“

„beziehungsarbeit tut not!“

„nicht die oberflächlichen, schnellen gefühle geben den ausschlag, sondern die verbundenheit.“

„man darf nicht einfach aufgeben“

„blabla, labberlabber“

ich hielt einen augenblick inne un dachte nach.

was zum teufel weiss ich schon? meist stellt sich bei mir die ernüchterung schon vor der ersten nacht ein. ich hab höllische angst, mich irgendwie zu binden oder zu verpflichten.

ich fühle mich meist alleine ganz wohl.

ein zitat, dass ich heute irgendwo gelesen hab, bringts auf den punkt: „in einer beziehung versucht man zu zweit halb so glücklich zu sein, wie mans alleine wär.“

naja, ich bin sicher nicht der richtige, jungen mädchen was über die liebe zu erzählen…..

geil schwitzen

Veröffentlicht: Juli 31, 2009 in beziehung, erlebnisse, gender, kultur, leben, liebe, reda, sex, soundblog, stil, zürich

görl i wanna make you sweat! alalalalong. mit treibendem bass. uhuha. push it, push it some more…. *tanz*

ich will

Veröffentlicht: Juli 31, 2009 in böse, bildung, erlebnisse, klugscheiss, kultur, leben, musik, Politik, reda, Satire, soundblog

lange ging das gerücht herum, RAMMSTEIN seien rechte wirrköpfe oder sogar nazis. das ist falsch. RAMMSTEIN sind anarchistische Wirrköpfe mit einem ganz speziellen sinn für humor.


wir hatten die reizwäsche-diskussion. pro und kontra.

es ist nicht so, dass ich keine reizwäsche an den damen mag. es einfach so, dass reizwäsche meine aufmerksamkeit genau 3 1/2 sekunden zu binden vermag.

irgendwie denke ich immer, dessous sind der eigentlichen sache genauso im weg wie jede alte unterhose. ausserdem hab ich das gefühl, dass mir was verkauft wird, das ich sowieso will. irgendwie marktschreierisch.

kleider können sehr erotisch sein. aber wenn jemand bereits seine ganzen klamotten bis auf die unterwäsche abgelegt hat, naja. dann brauchts kein verkaufsgespräch mehr.

was ich zum beispiel ungeheur erotisch finde, ist, wenn eine frau eines meiner alten t-shirts trägt. und sonst nichts. aber ich habe eben einen sinn für understatement. so what.

natürlich hab ich mir angewöhnt, meinem gegenüber komplimente für ihre unterwäsche zu machen. worauf ich immer dasselbe höre:

„ach das. das sind nur alte lumpen.“

egal obs triumpf-seide für zweitausend franken oder eine alte migros-unterbuxxe für sechs franken ist. aber wo ich heuchle, dürfen andere lügen, nur fair.

ich glaub auch nicht, dass reizwäsche hilft, ein eingerostetes sexleben wieder aufzupeppen. das ist, als ob ich meinem alten auto eine rennlackierung verpasse und erwarte, dass es jetzt wieder abzischt. ich denke, was eine eingeschlafenen sex-beziehung wieder aufpeppt, ist die bereitschaft, sich zu verändern. und dann kann reizwäsche ein signal für veränderung sein.

aber was weiss ich schon. ich hab schon als kind die wunderschön und sorgfältig eingepackten weihnachtsgeschenke einfach aufgerissen. die inneren werte zählen 🙂

t-shirt. das reicht.
tshirt


es gibt wochen, da läuft alles super. mein leben fühlt sich wunderbar an, ich bin supermann. nein, eigentlich bin ich supermanns gutaussehender, intelligenter bruder.

wenn ich wieder in so einer erfolgreichen phase bin, wo alles, was ich anfasse, zu leckerem schoggipudding oder zu griechischem eiskaffee oder sonst was positivem wird, beginne ich, vorsichtig und misstrauisch zu werden.

es kann ja nicht immer so weitergehen. also werd ich präventiv pessimistisch. ich misstraue meinen ideen, wittere hinter jeder zu treffenden entscheidung (und sei es  nur über die farbe der socken) die wende zum schlechten.

und kommt dann endlich eine art tief, wie auch immer geartet, lehne ich mich zurück und denke: ich war drauf vorbereitet, ich bin ja nicht naiv!

blöd ist nur, dass ich oft meine eigenen negativen prophezeiungen erfülle, indem ich missgelaunt allem erfolg misstraue und die leute um mich herum kritisch (mit hochgezogener augenbraue) betrachte.

naja, was ich immer sagen kann: in meiner jetzigen lebensphase hab ich vielleicht mal einen schlechten tag. früher hatte ich schlechte jahre.

und weiter gehts, positiv natürlich 🙂