home sweet home

Veröffentlicht: Mai 25, 2008 in erlebnisse, kultur, reda, tram, zürich

ein lauer sommerabend, ich kann wieder mit offnem fenster schlafen und des fahlgelbe licht der strassenbeleuchtung scheint in mein zimmer. das sanfte rauschen der trams wiegt mich in den schlaf, unterlegt vom brummen des nachtverkehrs. ab und zu das streiten eines betrunkenen pärchens und gegen morgen das fauchen der stadtfüchse, die den müll über die ganze strasse verteilen.

there ist no place like home…

Kommentare
  1. Ray sagt:

    Wohnst Du jetzt bei uns oben oder doch da unten am Central? Die Platial-Karte verwirrt etwas, denn da oben gibt’s keine besoffene, keifende Pärchen.

    Da bin ich mit meiner Ex schon lange nicht mehr durchgegangen, sowieso. 🙂

  2. redder sagt:

    das central is nur ein symbol-bild 🙂

    und hier gibts jede menge besoffene pärchen. nur weil sie mecedes fahren, heisst das nicht, dass sie nicht saufen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s