redder ist aus dem schutzalter

Veröffentlicht: Januar 21, 2010 in bildung, erlebnisse, gender, geschichten, klugscheiss, kultur, leben, Politik, reda, Satire, sinn, terror

Als ich heute nach hause kam, erwartete mich ein brief vom zivilschutz:

Sie sind aus altersgründen aus dem schutzdienst entlassen. Das schoene gwaendli kann ich behalten.

Jetzt bin ich also schon zu alt, um meine nachbarn zu schützen… Bald krieg ich noch nur noch brei und sie setzen mich nachmittags mit einer decke in die sonne und vergessen mich da. Seufz..

Ich hatte total vergessen, dass ich da mitglied war. Und ich hatte nie eine uniform bezogen, geschweige denn, mich an einem turnerfest oder einem anderen grossanlass mit meinen kameraden volllaufen lassen.

Fuer meine ausländischen leser:

Die schweizer armee funktioniert in etwa so, dass jedem achtzehnjährigen ein gewehr in die hand gedrueckt wird und er dann mit seinen mitrekruten indianerlis spielen darf.

Das hat gegenüber einer berufsarmee den vorteil, dass man die armee schlecht gegen das eigene volk einsetzen kann und dass man innert fuenf minuten ein stehendes heer von einer million mann hat.

Sagte ich, jedem schweizer? Na, nicht ganz. Als klein redder vor 22 jahren mit loechrigen jeans und einem irokesen vor dem aushebungsoffizier stand und lauthals zetterte „gebt mir endlich ein gewehr! Oder wenigstens eine pistole“, war der offizier nicht nur von meiner gin-fahne irritiert.

Kurz, die wollten mich nicht. Und für alle, die sie nicht wollen, gibts den zivilschutz.

Das ist so ne art bunkerwart ohne all den nazischeiss. Man ist für evakuierung und pflege und zivile organisation verantwortlich.

Naja, die haben mich nie aufgeboten.

Wieso die mir den schutz unserer bevölkerung nicht anvetrauen wollten, ist mir schleierhaft.

Advertisements
Kommentare
  1. stadtmensch sagt:

    hehe. aber ein cooles käppli gabs, das hab ich noch..

  2. martin sagt:

    Ich durfte private Luftschutz-Keller in Villen inspizieren. Einer war mit mehreren Wein-Kisten (Chateau Petrus 1982) versperrt, die hab ich dann konfiszieren müssen von wegen Sicherheit – ist ja gegen die Vorschrift der ständigen kurzfristigen Bezugbarkeit…. X-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s